Samstag, 27. Februar 2010

Postkartenkissen * postcard pillow


Kleine Schätze ...


Ich habe vor kurzem diese zwei Zierkissen genäht.
Eines davon habe ich meiner Freundin geschenkt .
Sie schreibt Gedichte und bekommt gerne Post,
so fand ich es passend für sie.


Das zweite Kissen hat auch schon eine neue Besitzerin gefunden.


Es geht schon bald auf die Reise nach Süddeutschland.


Das Kissen sieht auf einem Bücherregal
sehr dekorativ aus.
Auch auf einem Tablett macht es sich richtig gut.

Viele bunte Grüße,
Eure



P.S: Ich habe einige neue Blogs in meine Liste aufgenommen.
Nachschauen lohnt sich!


Freitag, 26. Februar 2010

Eine Tasse Tee * a cup of tea

Eine Tasse Frühling ...


Als ich heute von der „ACTION-GIVEAWAY“
auf Miras Blog * Belle blanc * las, habe ich mich dazu entschlossen, 
Euch hier auch meine Lieblingstasse vorzustellen.
Es ist die Frühlingstasse von Brambly Hedge. 



Ich habe das vier Jahreszeiten Service schon sehr lange. 
Es war gar nicht so einfach, es zu erstehen.




Ich entdeckte damals das Geschirr in einem Schaukasten in Münster. Das Service war nicht ausgezeichnet und es stand auch kein Herstellername daran. Es war Sonntag und kein Geschäft hatte geöffnet. Ich konnte mich also nicht danach erkundigen.
Das Geschirr ging mir aber nicht mehr aus dem Kopf. 

Zwei Jahre später sah ich es durch Zufall in einem kleinen Porzellanladen in der Nachbarstadt. (Es war wohl ein zu teurer Fehleinkauf der Chefin, auf einer Messe.)
Ich war überglücklich und sammelte sofort vier Gedecke, Teekanne, Stövchen, Zuckerdose und Milchkännchen.
Ich erinnere mich, dass ich für ein Gedeck 110,- DM bezahlte.
Ich hatte richtige Angst es zu  benutzen.

Kurze Zeit später bekamman das Geschirr nicht mehr und man sah es auch nicht mehr im Einzelhandel.
Ich bin richtig froh, dass ich die Serie vollständig besitze.




Im Frühjahr freue ich mich immer, 
wenn ich meinen leckeren * Glücks-Tee *
aus der zarten Tasse genieße und mir die gelben Schlüsselblumen
auf der Tasse entgegen strahlen.


Der gelbe Zucker unterstützt das Gute-Laune-Feeling noch
zusätzlich. 
Ich wünsche Euch auch ganz viel gute Laune für den heutigen Tag,

Eure




Donnerstag, 25. Februar 2010

Gänseei * Goose egg





Ich habe ja versprochen ...

... zu zeigen, 
was ich mit dem zweiten Gänseei machen werde.
Ich wollte etwas frisches, frühlingshaftes anfertigen.
Dazu ...


habe ich weißes Japanpapier und 
vier ausgedruckte Schmetterlinge zurechtgelegt.
Das Papier habe ich in kleine Stücke gerissen und befeuchtet.
Ich habe Serviettentechnik-Kleber
auf das Ei gepinselt.


Direkt danach klebte ich die Papierstücke auf das Ei und
überpinselte diese auch von außen mit dem Kleber.
Zum Schluss fixierte ich auf diese Weise auch
die Schmetterlinge .
Dann legte ich das Ei auf die Heizung,
damit es schneller trocknete.


Nachdem das Ei getrocknet war,



habe ich es mit dünner Acrylfarbe bemalt.
 Mir gefielen  Poststempel und etwas alte Schrift gut dazu.
Die habe ich auf das Ei gemalt.

Übrigens: Die Schmetterlingsfühler habe ich
aufgemalt, weil ich sie unmöglich
ausschneiden konnte.



Zum Abschluss habe ich noch mit Buchstabenstempeln
Worte aufgedruckt, wie POST, EI und MAIL.




Ein wenig Paketschnur und ein Anhänger
gaben dem Ei den letzten Schliff.
Das Ei bekommt bis Ostern einen besonderen Platz zugewiesen. 
Aber nicht draußen, sondern im Haus.

Eure



Dienstag, 23. Februar 2010

Wandfarbe * wallpaint



 Wandgestaltung

Für Wände gibt es unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten,
außer Tapete und Farbe. In einer alten Villa
die zu einem Blumenladen umgestaltet wurde,
sah ich einige interessante Varianten ...


In der VILLA LUNA besitzt jeder Raum einen anderen pastelligen Farbton. Stellenweise schimmern Heiligenbilder durch die Wandfarbe hindurch.
In manchen Räumen wirkt aber auch einfach ein pudriger Rosaton,



neben dem etwas Lachsrosa, Pink und Weiß zur Auffrischung gestrichen  wurde.
Ich finde das hat einen ganz eigenen * shabby* Charme.

 
Vor einiger Zeit habe ich von jemandem gehört, 
dass man von einem bestimmten Alter an,
nicht mehr jede Wandfarbe nehmen könnte.

Das habe ich vorher noch nie gehört und Ihr?
 Ich würde mich über Eure Meinungen und Kommentare
zu diesem Thema sehr freuen.

Meiner Meinung nach ist alles erlaubt, was gefällt!

Eure

Montag, 22. Februar 2010

Scrapbookalbum * scrapbookalbum



 Ein ganz persönliches Geschenk

 
 Meine Tochter bekam von ihrer Tante ein kleines, 
selbstgemachtes Album für Freundschaftsfotos geschenkt.
Da das Teeniezimmer erst vor kurzem in den Farben 
Rot und Weiß renoviert wurde,
hat sie das Album auch in diesen Farben gestaltet.


Das Freundinnen-Album ist unglaublich schön.
Meine Schwester hat Scrappen und Nähen 
miteinander kombiniert.
Die linken Albumseiten sind jeweils gestaltet worden, 
die rechten Seiten sind für zukünftige Fotos, 
nur aus rotem Karton.





 

Meine Tochter hat sich riesig darüber gefreut 
und gleich bei ihrer Tante angerufen.
Die wiederum war stolz, dass sie eine solche Freude ausgelöst hat.
Ich finde selbst gemachte Geschenke am Schönsten,
denn sie wurden mit viel Liebe für den Beschenkten angefertigt.
Aber meistens verschenkt man ja das, 
was man selber gerne bekommen würde
und
in den seltensten Fällen dann auch geschenkt bekommt.

Das kennt wohl jeder, oder? 


Eure

Sonntag, 21. Februar 2010

Knopfherz * button heart


Ich habe auf einem Blog, den ich leider nicht mehr finde,
ein tolles Herz gesehen.
So eins wollte ich auch gerne machen.
Ich habe in der letzten Zeit viele alte Knöpfe geschenkt bekommen,
die ich nun dafür benutzen konnte.


In manchen Knopflöchern haftete sogar noch das alte Nähgarn.
Das war gut so, denn genau so brauchte ich die Knöpfe.
Die Knöpfe mussten *vernäht* aussehen.
ALLE!

Ich hatte ein mittelgroßes Herz aus Styropor im Bastelbedarf besorgt.
Dieses habe ich mit einem scharfen Messer an den Seiten 
rings herum etwa 1 cm tief eingeschnitten.



Anschließend schnitt ich dünnen weißen Stoff,
der etwas größer als das Herz war,  zweimal zu.
Ich bezog mit dem ersten Stoffstück die obere Herzhälfte.
Dazu leistete ein stumpfes Messer gute Dienste.
Damit quetscht man den Stoff in die vorgeschnittene Rille


Das Ganze sollte schön straff sitzen.


Möglichst wenig Falten sollten zu sehen sein.
Mit der anderen Herzseite wird ebenso verfahren.


Als das Herz fertig bezogen war, 
habe ich ein kleines Satinband als Aufhängung 
mit einer Stecknadel, an dem Herz befestigt.


Mit der Heißklebepistole habe ich dann 
Knopf für Knopf
befestigt.


Es dauert schon einige Zeit, bis das ganze Herz
mit Knöpfen bestückt ist.
Zum Abschluss habe ich noch eine kleine Schleife 
mit einer Stecknadel auf das Herz gesteckt.


Man benötigt dazu sehr viele Knöpfe und viel Geduld!
*
Aber die Geduld hat sich ausgezahlt.
Mein Besuch steht immer vor dem Herz und fragt, 
ob die ganzen Knöpfe  aufgenäht wurden.


Eure



Samstag, 20. Februar 2010

Band * ribbon


Die Geschichte von Rot und Weiß ...

Ich bin schon sehr lange hinter rot weißem Band her.
Aber das ist ein echtes Problem, wenn man weit ab von den
* Metropolen der Welt * lebt.
Weit weg von der Heimat hatte ich, in so einem teuren Dekoladen, endlich das Band gefunden. Freudig erregt wollte ich gleich ganze fünf Meter davon kaufen, aber die Besitzerin des Bandes war nur dazu bereit das komplette Knäuel zu veräußern. 
Es sollte unglaubliche 13.95 Euro kosten. 
Dazu war ICH  wiederum nicht bereit.
Es kam kein Kauf zustande und ich kehrte ohne das gewünschte Garn zurück.

Wieder frustriert ins Niemandsland ;-) zurück gekehrt, bekam ich eine wunderbare Eingebung. 
Ich besuchte sofort die * Metzgerin meines Vertrauens* und bestellte bei ihr Rolladenband.

Ungeduldige drei Wochen musste ich überbrücken bis endlich der erwartete Anruf kam: "Ihr Band ist angekommen!"


Überglücklich, auf Grund meiner * Gerissenheit *, machte ich mich
sofort auf den Weg in die City meines Dorfes und
holte meine lang ersehnte Beute ab,
bevor es jemand in der Metzgerei benutzte oder gar fremd verkaufte.
Aber das Band war zu meinem Glück noch da.

8.95 Euro habe ich gerne, für geschätzte 100.000 Meter, bezahlt.  ;-)

 

Es ist vielleicht nicht von der edlen Qualität die es im Dekoladen gehabt hätte,
aber für meine Vorhaben reicht es völlig aus.
Manchmal muss man eben * quer denken * um ans Ziel zu kommen.

Ich wünsche Euch auch solch positiven Erlebnisse, :-)
solche Gerissenheit und ein schönes Wochenende,

Eure


Zu der Geschichte: Sie ist mit einem Augenzwinkern gemeint.


Freitag, 19. Februar 2010

Weißer Anstrich * white paint


Dekoration ...

Dieses ungewöhnliche Holzwürfelset
wurde von mir *geweißelt*, weil es zu gelblich war,
als ich er kaufte.



Ich ergatterte außerdem vor einiger Zeit 
ein wunderschönes Tablett für 3.95 €.
Das hatte an den Seiten ein interessantes Muster.


Es war mir allerdings zu dunkel.
Also habe ich es weiß gestrichen.



Und von meiner Freundin bekam ich vorgestern
dieses abgeliebte Buch geschenkt.




Heute habe ich all die schönen Dinge auf das Tablett drapiert.
Es steht jetzt auf meiner Apothekerkommode im Flur.



Dort ist es zu dunkel zum Fotografieren und so habe ich es 
im Wohnzimmer abgelichtet.




Ich finde,
dass die Gegenstände nun wunderbar zur Geltung kommen.


Eure