Samstag, 30. Oktober 2010

Quilt-Kissen * quilt pillow


Ich habe vor einiger Zeit mit einem Patschwork-Quiltkissen angefangen.
Es war das erste Mal, dass ich gequiltet habe.

Meine Vorstellung von dem Kissen war folgende:
Ein rechteckiges Kissen von 50x70 cm Größe.
Die linke Hälfte sollte aus Sechsecken bestehen,
die rechte Hälfte aus Stoffstreifen und Häkelspitze.

Die Stoffe dafür kaufte ich in verschiedenen Läden.
Nach Anleitung von MAMAS KRAM wurde der Stoff in Sechsecke geschnitten.



Dann begann die Handnäharbeit. 
Sechseck für Sechseck entstand so und 
schon bald konnte ich sie aneinander nähen.

Diese Arbeit verlegte ich gerne in die wärmende Nachmittagssonne.


Da ich blutige ja Anfängerin war, hatte ich einige Probleme.
Aber irgendwie hat es funktioniert und die Sechseckseite des Kissens 
wuchs und wuchs.


Als es endlich geschafft war,
habe ich den Sechseckabschnitt auf ein altes Stofflaken genäht und dann verschieden farbige Stoffstreifen daran gesetzt. Häkelbordüren gaben dem Ganzen den letzten Pfiff.



Das Kissen ist jetzt fertig geworden und gefällt mir richtig gut. Es hat eine Größe von 40 x 60 cm. 
Die rechte Schmalseite ist offen geblieben, damit man das Inlett heraus holen kann. 
Ich habe diese Seiten des Kissens mit einigen Druckknöpfen versehen.



Aber ehrlich gesagt, bin ich vom Quilten erst einmal geheilt.

Ich bewundere Renate und all die anderen Menschen,
die eine gequiltete Handarbeit nach der Anderen anfertigen. Chapeau!

Außerdem möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für Eure lieben
Kommentare bedanken. Es ist immer eine große Freude für mich sie zu lesen.

 Eure




Mittwoch, 27. Oktober 2010

Cookies

Mürbeteig Zucker Dr.Oetker Mondamin Schwartau





Bei mir ist gerade der * Backwahn * ausgebrochen.
Unzählige Fliegenpilze aus Mürbeteig tummeln sich in diversen Blechdosen
und versüßen uns von nun an die herbstlichen Teestunden.


Ok, die Punkte sind nicht ganz perfekt geworden, 
aber so sehen richtige Fliegenpilze eben aus.
Seitdem ich gebacken habe, bin ich auch wieder richtig
aus dem Urlaub zurück.

 Eure

Dienstag, 26. Oktober 2010

Die Reise gehr weiter * The journey continues

Marbeilla Armani Gucci Prada D&G


Die Altstadt von Estepona war typisch andalusisch mit maurischen Einflüssen.






Ein Besuch in Marbella, 
die Stadt der Reichen und des Luxus, gehörte zum Pflichtprogramm.





Meine Tochter bekam von uns zu ihrem 15. Geburtstag 
einen Tagesausflug nach Marokko (Tanger) geschenkt,
der sehr viele Eindrücke hinterlassen hat.




Gibraltar haben wir auch besucht.
Es ist ein Überseeterritorium vom vereinigten Königreich England.




Zum Abschluss unseres Aufenthaltes,
sind wir mit einem Mietwagen nach Ronda, 
einer weißen Stadt, in den Bergen des Hinterlandes, gefahren.



Mit einem letzten Bild von den spanischen Bergen
beende ich meine Reiseimpressionen...


Wenn ich nicht so frieren würde, 
könnten wir uns in der Heimat viel schneller wieder heimisch fühlen. ;-)

Aber es soll ja zum Glück wieder milder werden. Irgendwann!

Ich wünsche Euch einen tollen, sonnigen Tag, Eure


Sonntag, 24. Oktober 2010

Urlaub in Spanien * holidays in Spain

Andalusien Estepona H10 Palace Tanger Jahn Reisen Ronda Marbeilla



Ich muss Euch etwas gestehen ...

ich war in den Herbstferien nicht im heimischen Sauerland, sondern im sonnenverwöhnten Süden Spaniens. Aber ich habe von dort aus, immer wieder zwischendurch einige Minuten auf meinen Lieblingsblogs gestöbert, um auf dem Laufenden zu bleiben. 
Das Estepona H10 Palace, in dem ich mit meiner Tochter gewohnt habe, war wie im Traum aus 1001 Nacht. Ganz im maurischen Stil erbaut, erstreckte sich ein zauberhafter Palmengarten bis hin zum Strand, der in einer abgelegenen Bucht lag. 
In den nächsten Tagen zeige ich Euch einige Fotoimpressionen von dort.






Das sind einige Bilder vom Hotel und Garten.
Außerdem gibt es noch etwas vom Strand zu sehen.



 Damit verabschiede ich mich fürs Erste, in eine kühle deutsche  Herbstwoche.


Eure