Freitag, 13. Mai 2011

Landleben * Country life

Ich plaudere Kommtaus dKommt mit:

em Nähkästchen:

Durch einen Aufruf im März bei ANDRELLA habe ich mein Fotoarchiv durchsucht und
habe einen virtuellen Frühlingsspaziergang in meiner Heimat gemacht.
Ich möchte euch heute gerne auf einen Jahresrundgang mitnehmen und beginne mit dem 



Manche Dinge erlebt man ausschließlich auf dem Land, wie
die Märzenbecherwiesen in den Buchenwäldern
 

 Es ist herrlich
wenn man ab Februar in den Gärten die ersten Frühlingsblumen entdeckt.
Außerdem lockt der Wassersport, sobald die Temperaturen es zulassen.
Auch die Angeln und die Kanus werden wieder häufig gesehen.

Den Tieren ist man natürlich viel näher, wenn man auf dem Land lebt.
Man lebt im gemeinsamen Rythmus miteinander. 



Die Heuernten erlebt jeder auf dem Land hautnah mit.
Kinder stehen mit einem Käscher am Fluß und
angeln Flußkrebse und kleine Frösche.



Die Eier bekommt man frisch vom Bauern und
die Heidelbeeren pflückt man im Wald direkt vom Strauch.

Man geht aufs nächste Erdbeerfeld und kocht die Marmelade davon selber ein. 
Man erlebt die Kirschernte, die Apfelernte und 
pflückt die Johannisbeeren vom eigenen Strauch.

 
Auch tolle Museen kann man ganz in unserer Nähe besuchen,
wie das Freilichtmuseum in Lindlar oder in Hagen.


 Man kennt sich auf dem Land und kommt ganz schnell mit den Nachbarn ins Gespräch.
Traditionen werden hochgehalten und das Vereinsleben schweißt zusammen.


Die Bäche sind klar und die vielen Waldwege laden zum Wandern ein. 
Es gibt zahlreiche Jausen in die man einkehren kann.



Im Wald ist es jetzt ganz still, man hört nur den Bussard.
Das Licht ist golden und in manchem Jahr
beschert einem die Natur Beeren und Pilze in Hülle und Fülle.





Der Himmel scheint auf dem Land noch weiter zu sein als in der Stadt.
 Der erste Schnee überzuckert die sanft hügelige Landschaft wie in einem Märchenland.



Mensch, Tier und Natur sind sich auf dem Land einfach näher.
Man erlebt die Jahreszeiten viel intensiver .
Jeder kennt hier jeden.
Das ist nicht IMMER erstrebenswert, gehört hier aber einfach mit dazu.


In den Geschäften legt man das Geld auch schon mal aus
wenn man es vergessen hat, weil man sich kennt.
Man ist schnell in den großen Städten wie Köln, Dortmund, 
Münster, Essen und Frankfurt 

Ich liebe es auf dem Land zu leben,
hier schöpfe ich aus dem Füllhorn der Natur und hole mir die besten Inspirationen.




Ich hoffe mein Jahresspaziergang auf dem Lande hat euch gefallen.
Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht meine Heimat ins rechte Licht zu rücken. 







Kommentare:

  1. liebe claudia,
    wunderschöne fotos! ich liebe ebenso das landleben und kann mich nicht satt sehen an dieser wunderbaren natur, sie im lauf der jahreszeiten zu sehen - immer schön!
    vielen dank für dieses tolle post.
    herzliche grüße für ein wunderschönes wochenende,
    elvi

    AntwortenLöschen
  2. Das war ein wunderschöner Spaziergang! Und ich verstehe deine Liebe zum Land! Nicht immer erstrebenswert jeden zu kennen und von jedem gekannt zu werden (und in meinem Fall mit dem halben Dorf verwandt zu sein) - aber es gehört dazu und macht das soziale Netz eng und stabil!
    Liebe Grüße
    JOY

    AntwortenLöschen
  3. Wow, tolle Fotos. Aber sag mal du wohnst ja ganz in meiner Nähe...die Welt ist echt ein Dorf :)

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    du hast di alte Seilerei im Freilichtmuseum Lindlar fotografiert *freu*

    Ich wohne 1400 Meter davon weg und bin gerne dort ;-).


    Alles Liebe

    Aka

    AntwortenLöschen