Dienstag, 31. Juli 2012

Erdbeerdessert * strawberry dessert



Heute habe ich ein Dessert kreiert,
das aus dem Inhalt meiner Küche entstand.
Einige kleingeschnittene Erdbeeren kamen auf den Boden.
Darauf bröselte ich Baisers.

Die übrigen Erdbeeren pürrierte ich mit Bio-Lemonenschalen
und gab etwas davon auf die Baisers.
Das restliche Erbeerpüree wurde mit Schichtkäse
und etwas Puderzucker gemischt.

Diese Ceme füllte ich abwechseln mit
Löffelbisquits und Baisers in hübsche Gläschen.
Die oberste Schicht verzierte ich mit Schokoröllchen
und Erdbeerhälften.
 

Zum Geschmack muss ich wohl nicht viel sagen, oder?
Achtung, Suchtfaktor!


Sonntag, 29. Juli 2012

Am Meer * North sea



Nein, ich bin (leider) nicht an der Nordsee im Urlaub,
aber ich schwelge gerade in Rückerinnerungen  an diese Zeit...

Carolinensiel, Neuharlingersiel, Langeoog ...

Wunderschön war es damals.

Viel blauen Sommerhimmel wünscht Euch Eure

 










Freitag, 27. Juli 2012

Sommerblumen * summer flowers



Beim Besuch meines Lieblingsblumenlädchens
sah ich diese wunderschönen Blumen.
Sie sahen so leuchtend schön aus, 
dass ein Sträußchen gleich in meinen Einkaufskorb wanderte.
Jetzt habe ich den Sommer im Haus.




Mittwoch, 25. Juli 2012

Mini Kuchen * mini cake


Weil ich zu einem Mädelstreffen eingeladen war,
habe ich Mamorkuchen in einer Mini-Gugelhupfformn gebacken.
Das ging ganz schnell und die kleinen Küchlein 
kamen ganz toll bei den Freundinnen an.
Das Auge ißt halt auch mit.

Machts gut, Eure










Montag, 23. Juli 2012

Herzen * hearts



Heute hat meine Lieblingsnichte Geburtstag. 
(Herzlichen Glückwunsch Liebes!)

 

Passend zu diesem Anlass wurde eine Geburtstagskarte 
in ihren Lieblingsfarben von mir gescrappt. 
Die Inspiration habe ich von Annikas Blog FlebbeArt.

 

Ich habe ein neues Masking Tape mit Stempelaufdruck ausprobiert.
Es passt wunderbar zu dem schwarz gepunkteten Tape.

Für die Karte habe ich 
einen zauberhaften Spruch ausgesucht:

DEIN GEBURTSTAG IST
DER START EINER WEITEREN
365 TAGE DAUERNDEN 
REISE UM DIE SONNE.

 Ich hoffe, dass sich mein Nichtchen über die Karte und
den Inhalt ...freut und wünsche ihr einen tollen Tag!


Sonntag, 22. Juli 2012

Es ist Sommer * it´s summertime



Es ist endlich Sommer geworden. 
Laue Abende, BBQs, schwimmen, Biergärten und 
jede Menge Leute mit guter Laune.

Das macht richtig Spaß!

Ich wünsche Euche ein tolles Wochenende, Eure



Freitag, 20. Juli 2012

Lavendel * lavender



Nein, das ist nicht in der Provence sondern in Limburg an der Lahn.
Mitten im Ort gibt es die VILLA LAVENDEL.
In dem Lädchen bekommt man alles rund um den Lavendel.
Das Fahrrad mit dem violetten Anstrich ist eine wahre Augenweide.
Vielleicht inspiriert Euch dieses Foto 
zu einem Neuanstrich für Euren alten Drahtesel?




Montag, 16. Juli 2012

Nummer 511 * number 511



Ein wunderschöner Nagellackton ist 
Pearl Drop 511 von Chanel.
Der Lack schimmert in wundervollem Perlmuttweiß
mit einem Hauch Gold.
  

Die Farbe ist der absolute Lieblingston 
von meiner Tochter und mir.
Mit diesem Ton sehen die Nägel zurückhaltend, edel 
und top gepflegt aus.


Mir gefallen auch die Blaunuancen 
Auf meiner Wishlist 
steht die Nummer 555 "BLUE BOY" ganz oben,
weil sie zur Blue Jeans richtig gut harmoniert.

Bis bald, mit einem anderen Lack, Eure




Freitag, 13. Juli 2012

ANNY



Ich trage unheimlich gerne Nagellack und 
habe mir ein neues Exemplar zugelegt.
Das Türkis (405) von ANNY 
passt wunderbar zu meinem Türkisschmuck.


Nachdem ich zweimal den Lack aufgetragen habe,
kommt noch eine Schicht "super gloss gel" (955) darüber.
Das gibt den perfekten Glanz und richtig langen Halt.


Früher hielt der Nagelack nur zwei bis drei Tage,
mit dem Gel habe ich jetzt fünf bis sieben Tage 
einen gepflegten Nagel.
Da meine Nägel leicht brechen, 
ist das zusätzlich noch ein toller Schutz.

Ich wünsche Euch eine bunte Zeit, Eure








Dienstag, 10. Juli 2012

Blau * blue



 Heute habe ich einige blau-violette Gartenimpressionen für Euch.


 Ich wünsche Euch einen schönen Julitag, Eure



Samstag, 7. Juli 2012

In Köln * in cologne



Heute entführe ich Euch nach Köln, eine meiner absoluten Lieblingsstädte.
Ich liebe den Rhein, den Dom, die Leute, das Flair
und die Gastronmie.


In der Einkaufsstraße bekommt man natürlich immer Konzerte geboten.
Heute waren es sechs junge Leute und sie spielten Chello.
Mit ihrem Konzert erreichten sie ein großes Straßenpublikum.


Mein absolutes Lieblingsviertel in Köln ist 
der Rheinauhafen mit seinen drei Kranhäusern, 
die gestalterisch die hafentypische Kranform aufgreifen.

Wer hier wohnt hat eine atemberaubende Aussicht
über die Stadt und den Rhein.



Es wurde schon Abend, als wir durch dieses Viertel streiften.
Am Elisabeth-Treskow-Platz entdeckten wir später ein Restaurant mit Loungebereich.


Das Bona `me am Anna Schneider Steig 22 
faszinierte uns sofort durch sein orientalisches Flair.



Marokkanisch anmutendes Interrieur, orientalische Gerichte
und Olivenbäume entführten uns in die Welt
von 1000 und einer Nacht.


Wer nach Köln kommt, 
dem kann ich diese Location nur empfehlen.
Wir waren noch bis nachts in diesem Viertel und
genossen den lauen Sommerabend am Rheinufer.


Vielleicht verschlägt es Euch auch einmal in diese 
wunderschöne Kölner Gegend. 
Viel Spaß dann, Eure


Donnerstag, 5. Juli 2012

Aprikosen * apricots



Heute möchte ich Euch ein köstliches Rezept verraten.
Aprikosen-Rosmarin-Konfitüre.

Ich fand es in der aktuellen Kochzeitschrift 
LECKER kochen & genießen.
 

 

Ihr benötigt 1,4 kg reife Aprikosen, 2 Zweige Rosmarin und 500g Gelierzucker (2:1)

Laut Rezept soll man die Aprikosen häuten, indem man die Haut leicht einritzt und sie zwei Minuten in kochend heißes Wasser legt. Danach soll man sie sofort eiskalt abschrecken und die Aprikosenhaut abziehen. (Ich habe mir diesen Gang gespart, was im Nachhinein keine so gute Lösung war, weil wir jetzt die Hautstückchen in der Konfitüre haben.)

Die Aprikosen werden nun entsteint, gewürfelt und mit den Rosmarinnadeln und dem Gelierzucker in einem großen Topf gemischt. Das Ganze wird dann bei starker Hitze und ständigem Rühren aufgekocht.
Mit einem Stabmixer wird dann der Fruchtbrei pürriert. Ca. drei Minuten sprudelnd kochen lassen, bevor man die Konfitüre in die Marmeladengläser füllt.



Man erhält ca. vier Gläser Konfitüre daraus.

Der Rosmarin sticht geschmacklich gar nicht dominant hervor,
sondern gibt der Konfitüre eine ganz besondere Note.


Also uns schmeckt die neue Sorte auch zum Frühstück gut und
weckt Erinnerungen an die Provence ...

Einen herrlichen Tag wünscht Euch





Montag, 2. Juli 2012

Mohn * poppy



Diese Mohnblüte ist eine wirkliche Schönheit.
Ich entdeckte sie im elterlichen Garten.
Schaut Euch mal die Spiegelung im Tautropfen an ...