Dienstag, 30. Juli 2013

Maulbeeren * mulberries



Hallo meine Lieben,
das sind Maulbeeren die ich während meiner Malreise in der Pfalz pflückte.

Maulbeeren kannte ich noch nicht.

Mich hat der feine Geschmack total begeistert.


Entdeckt habe ich die Maulbeeren in einem Südfrüchtegarten im Ort Rhodt.

In meiner Unterkunft erkundigte ich mich später nach den Früchten.


Neben meiner Unterkunft stand ein riesiger Maulbeerbaum 
im Garten des Pfarrers.
Dort durfte ich später die Beeren ernten.

Besser gesagt ich hielt die Schüssel unter
 einen Ast und schüttelte daran.
Die Früchte fielen von ganz alleine in die Schüssel.


Nach der Ernte sah ich allerdings aus,
als hätte ich zu tief in meine Farbtuben geblickt.
Der Saft färbt wie irre und 
ich musste erst einmal unter den Gartenschlauch.
Zum Glück trug ich Flipp Flopps
und maulbeerrote Kleidung.
Farbflecken der Früchte gehen nicht mehr raus.


Die Maulbeermarmelade ist zu Hause
ganz schnell zubereitet gewesen
und schmeckt köstlich.


Für meine Malkursteilnehmer pflückte ich auch eine Schale voll
zum Probieren beim Frühstück.
Die kamen gut bei allen an.


Drei Gläser sind jetzt gefüllt und werden unseren Marmeladenvorrat im Winter bereichern.

Ich liebe es Neues zu entdecken, ihr auch?

Guten Appetit wünscht







Kommentare:

  1. Maulbeeren kenne ich nicht!!! Ich habe letztes Jahr zum ersten Mal Holunderbeerenmarmelade gemischt mit Orangensaft gemacht!!! War auch sehr lecker!!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  2. hmmmm....Maulbeeren, oder hier auch Mora genannt. Die sind hier ebenfalls sehr beliebt und man bekommt auch Wein und Likör daraus.

    Finde sie auch sehr schmackhaft, und ich habe jetzt richtig appetit auf ein Brötchen mit deiner Marmelade :-)))

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Claudia, ich kenne die Maulbeeren eher aus der Türkei und Kroatien.
    Lecker!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,
    ich hab die auch noch nie gegessen, ich wusste das es die gibt aber probiert hab ich noch keine.
    Die Marmelade sieht sehr lecker aus.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. In Italia , nella regione lombarda dove abito, un tempo c'erano molti gelsi, le loro foglie costituivano l'alimentazione dei bachi da seta che qui venivano allevati appunto per la produzione della seta, oggi non viene più coltivato e ne rimangono poche piante , peccato perche i sui frutti sono buonissimi!...ciao
    Gio

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Claudia, wir waren vor drei Wochen in Rhodt und standen genau an diesem Maulbeerbaum im Südfrüchtegarten. Wir waren uns allerdings nicht sicher ob man die essen kann. Sehen ja aus wie Himbeeren. Ist schon ein toller Ort Rhodt, gell.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  7. NA wenn man do nit gebildet wird .... sigsch.... do lernt ma no wos... i hätt denk´t des is a HIMBEERAL..... schmeckt sicha LECKA.... los da no a BUSSAL do... birgit

    AntwortenLöschen
  8. Ui,das sieht sehr einladend und lecker aus!Die kann man essen...Wir haben eine historische Maulbeerallee in der Nähe (in Jatznick),daher steht seit einem Jahr ein Maulbeerbaum in unserer Wiese!20 cm hoch!! Da müssen wir noch etwas warten mit der Ernte.LGKatja

    AntwortenLöschen