Mittwoch, 11. Juni 2014

Über Tautropfen * about dewdrops




Schon sehr früh bin ich gestern im Garten gewesen
um einen neuen Blumenstrauß zu arrangieren.

Die Pfingstrosen sahen mir einfach 
zu einsam in der Vase aus.

Einige Stengel Akelei, Frauenmantel
und Holunderdolden wurden dafür geschnitten.


Der Garten lag noch unter einer Schicht 
aus tausend glitzernden Tautropfen.

Es roch nach frischer Erde und
die Amseln sangen ihr Morgenlied.


In dieser Morgenstille bin ich am liebsten 
draußen im Garten.
Das sind Momente der Einkehr.

Das Zusammenstecken des Blumenstraußes 
wird so zu einem fast meditativen Moment.


Ich habe gleich zwei Blumensträuße gemacht.

Der eine steht jetzt im Haus.

Der andere blieb gleich auf dem Gartentisch stehen,
denn das sah so wunderbar romantisch aus.

Eine gute Woche für Euch,





Kommentare:

  1. Liebe Claudia,
    ich mag den Morgen im Sommer auch sehr, nicht nur wegen der Kühle, sondern auch genau wegen dieser ruhigen Momente, die man da genießen kann und Kraft für den Tag schöpft.
    Wunderschöne Sträuße sind entstanden, die dich so über den Tag begleiten.
    LG von Stine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudia,

    der Blumenstrauß sieht einfach bezaubernd aus. Wunderschön hast du diesen arrangiert :)

    LG Kerstin
    http://photoworld-of-make-believe.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,
    der Strauß ist wundervoll. Genau meine Farben.
    Ist schon toll, was der Garten gerade so hergibt!
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,
    dein Strauß ist wunderschön... Leider sind meine Pfingstrosen in der Zwischenzeit alle verblüht. Früh morgens und abends bei Kerzenschein ist für mich auch die schönste Zeit im Garten.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen