Dienstag, 21. Juli 2015

Eis mit Kokosblütenschoki* ice cream and chocolate with coconut blossom sugar


Hallo Ihr Lieben,
ich möchte mich bei Euch allen ganz herzlich bedanken, dass ihr hier so oft vorbei schaut. Auch ich schaue auf sehr vielen Blogs vorbei und freue mich, viel Kreatives, viele Rezepte und DIYs zu finden und Eure tollen Urlaubsfotos zu sehen. Das ist Sommer pur.

Aber Sommerzeit ist auch Eiszeit!

Aber was soll man machen, wenn man verschiedene Lebensmittelunverträglichkeiten hat?

Vor kurzem habe ich ja schon erwähnt, dass mein Herzallerliebster neuerdings auch damit zu tun hat.
Er soll Lactose und Fructose meiden.
Lactosefreie Produkte gibt es mittlerweile ja viele, aber diese werden fast immer mit normalem Zucker gesüßt 
(der jetzt nicht mehr geht) oder mit Früchten, die nicht gut vertragen werden.
Aber am Schlimmsten ist, dass mein Herzallerliebster jetzt um jede Eisdiele einen großen Bogen machen muss. 
Das tut mir sooooo leid.

Als ich dann neulich im Depot stöberte, stolperte ich über eine kleine Eismaschiene für knapp 30 Euro. 
"Zum Probieren reicht diese erst einmal aus", dachte ich mir und kaufte sie spontan.
 


Mein Herzallerliebster war erst mal nicht so begeistert, denn was kann so ein billiges Ding schon taugen?
Mittlerweile läuft das gute Stück aber ständig bei uns und wir "lieben" unsere kleine rosa Eismaschine über alles. 
Klar könnte man sich auch eine Gößere und Stärkere kaufen, für zwei Personen reicht diese aber allemal aus. 

 

Der Eisbehälter der Maschine steht ständig im Gefrierschrank. 
Er wird bei Bedarf herausgeholt und das elekrtische Rührteil wird kurz aufgesteckt. Dann befüllt man die Maschine mit der Eismasse und stellt das Gerät für 40 Minuten an. Danach ist das Eis fertig. 
Allerdings ist es nicht so fest wie in der Eisdiele, eher von der Konsistenz wie Frozen Joghurt!

Wenn wir das Eis nicht gleich verspeisen, fülle ich es in kleine Gefriebehälter ab und stelle diese in den Gefrierschrank. 
So hat mein Herzallerliebster verschiedene Sorten auf Vorrat.
Unser erstes Eis war ein Erdbeereis mit original Oreokeksen (lactosefrei), danach probierten wir dunkles Beereneis aus. 
Gesüßt wird das Eis mit Malz- oder Traubenzucker, aber auch mit Reissirup.
Super lecker sage ich euch!!!
 


Aktuell habe ich Stracciatella Eis ausprobiert. 
Im Vorfeld setzte ich dazu ein Vanilleextrakt an. 
Dazu braucht man Alkohol und Vanillestangen.
Wodka soll bei Fructoseitolleranz geeignet sein.
Also besorgte ich einen kleinen Flachmann an der Supermakrtkasse (sehr komisches Gefühl ;-)),bestückte diesen mit drei halbiertenVanilleschoten und stellte das Gemisch in den Kühlschrank. Nach zwei Wochen kann man diesen Vanilleextrakt schon als Vanillearoma verwenden.


Zußerdem habe ich vor kurzem aus dem Biosupermarkt eine Schokolade mit Kokosblütenzucker (nicht fructosefrei) mitgebracht, die ich jetzt in geringen Mengen benutzt habe und die sehr gut schmeckt. Natürlich geht dafür auch fructosefreie Schoki.

Das Eisrezept:

Vanille Eiscreme 1 1/2 Tassen Milch ( ersatzweise lactosefrei oder Mandelmilch etc.)
1/2 Tasse Malz- oder Traubenzucker
1 Prise Salz

1 Tel Mandelmus (nicht unbedingt nötig)
1 Esslöffel Vanilleextrakt

1/2 Tafel Schokolade (Zartbitter)
1/2 Tasse Schlagsahne (lactosefrei)
1 Tasse Schlagsahne (lactosefrei)





Zucker, Salz und Milch und Mandelmus in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
1 Tasse Schlagsahe steif schlagen. Schokolade (nicht zu klein) hacken. Sahnemischung und die steif geschlagene Sahne, die Schokoraspeln und das Vanilleestrakt hinzugeben. Alles miteinander verrühren, in die Eismaschine füllen und 40 Minuten laufen lassen. Das Eis ist weniger süß als "normales Eis", dafür besticht es aber durch eine viel feinere Süße. Der Schokoladengeschmack kommt richtig gut raus und liegt einem noch lange auf der Zunge.



Das auch mit solchen selbstgemachten Produkten genußvoll leben kann, ist echt toll. Natürlich geht ein Stück Lebensqualität verloren, wenn man nicht mehr die liebgewonnenen Alltäglichkeiten (Eisdielen- oder Cafébesuche) nutzen kann. 
Aber es gibt tolle Alternativen!

Zudem gibt es tolle Rezepte im Netz. Ich schaue sehr häufig auf Steffis Blog Kochtrotz vorbei, oder bei "leckerohne". 
Es gibt aber noch weitere tolle Rezeptseiten.

Die Eismaschine ist jedenfalls sehr gut geeignet, wenn man nur kleine Mengen benötigt. 
Außerdem ist sie in der Küche optisch ein absolutes Highlight, in pastelligem Rosa!!!


Ich sage nur: " Ice Ice Baby."






Kommentare:

  1. Hach, das sieht so lecker aus!!!!
    Liebste Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Das Eis sieht super lecker aus. Bestimmt schmeckt es auch unheimlich gut. Was gibt es schöneres als selbstgemachtes?! =)
    In deine rosa Eismaschine habe ich mich ja regelrecht verliebt. Sie sieht super aus!
    Liebe Grüße, Mandy - finding Flow -

    AntwortenLöschen