Donnerstag, 12. November 2015

Blaue Stunde * blue hour


Ich weiß, es ist nicht gut über alte Dinge zu posten, 
aber in diesem Fall kann ich einfach nicht anders.
Es gab so viele andere interessante Sachen,
dass ich es vorher irgendwie nicht geschafft habe.

Im Oktober sind wir zum ersten Mal mit dem Fernreisebus gereist.
Wir waren in Berlin und sind für 19 Euro (pro Person) nach Prag gefahren.
Viereinhalb Stunden dauert die Fahrt. 
Nach zwei Stunden macht der Bus einen Zwischenstop in Dresden.
 
In Prag sind wir fünf Tage geblieben.
Ich war zuvor noch nicht in dieser Stadt und war sehr gespannt darauf.
Ich habe mich in Prag verliebt!!!

Vor allen Dingen in die abendliche Stadt.
Da es bestimmt schon 100.000 Fotos von der tschechischen Hauptstadt gibt,
zeige ich Euch Prag einmal in der blauen Stunde.


Die Stadt bekommt ein hinreißend romantisches Flair,
wenn die vielen alten Straßenlaternen brennen.

Die Silhouetten der Häuser, Türme und Statuen treten hervor
und zaubern eine märchenhafte Stimmung.


Fast jeden Abend sind wir durch die Gassen geschlendert
und haben uns von diesem Zauber einfangen lassen.

Es herrschte schon eine fast mediterrane Stimmung,
wie man sie aus Mittelmeerländern kennt.


Die Architektur ist grandios und wird durch 
die schöne Beleuchtung erst richtig in Szene gesetzt.

Die ersten drei Tage konnten wir abends noch lange ohne Jacken gehen.
Danach wurde es kälter, 
nichtsdestotrotz blieb die Stimmung erhalten.


Die blaue Stunde auf der Karlsbrücke zu erleben,
war schon ganz besonders.

Man muss die Menschenmassen einfach ausblenden.
Angst in Bezug auf Taschendiebe hatten wir keine.
Da wir uns normal anziehen und das Geld unter der Kleidung tragen,
hatten wir kein schlechtes Erlebnis diesbezüglich.


Die Straßen und Plätze waren voller Menschen,
die die Abendstunden ebenso genossen wie wir.

Viele Läden hatten noch bis in die späten Stunden offen
und so haben wir erst abends geschoppt.

Tagsüber waren die Sehenswürdigkeiten und Museen dran.


Ist das die Seine oder die Moldau?
Fast kein Unterschied, wie ich auf den ersten Blick finde.

Prag hat überwiegend historische Gebäude,
was den Reiz dieser Stadt ausmacht.

Das tanzende Haus namens " Ginger and Fred" ist ein Versuch
moderne Architektur ins Stadtbild zu bringen.
Uns gefiel es sehr gut.
Allerdings sind viele Prager wohl nicht so begeistert von dem Haus.


Ich hoffe Euch hat die blaue Stunde in Prag gefallen
und Ihr habt Lust auf diese quirlige Stadt an der Moldau bekommen.

Wir werden auf jeden Fall wieder dorthin zurückkehren.


Kommentare:

  1. Ich bin froh, dass dir Prag gefahlt hat. :-)

    AntwortenLöschen

  2. Liebe Claudia , ich freue mich , dass Sie so verliebt unserer Hauptstadt sind . Und ich liebe ihn sehr.
    Ich sende Grüße , Helena

    AntwortenLöschen
  3. Richtig schöne stimmungsvolle Bilder.
    Ich freue mich schon, wenn ich dort auch bald mal sein kann.
    Liebste Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Schön, ich mag Prag.
    Ist schon ein paar Jahre her, als ich das letzte mal dort war.
    Danke fürs Zeigen!

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen