Freitag, 27. Februar 2015

DIY Häkelhasen * crochet bunnys



Ich habe mich frisch verliebt!

Frisch verliebt in diese kleinen Hasen.

Als ich sie beim Stöbern im Web entdeckte,
war ich sofort hin und weg.


Mit Baumwolle in meinen drei Lieblingsfarbtönen
habe ich mich noch am gleichen Abend an die Arbeit begeben.

Für einen Hasen benötigte ich lediglich zehn Minuten.

Suchtpotential!!!


Die Häschen können an einer Luftmaschenkette
als Girlande aufgehängt werden,
als Anhänger an ein Osterpäckchen oder
an den Osterstrauch gehängt werden.


Da die Hasen zum Aufrollen neigen,
habe ich mich eines kleinen Tricks bedient,
den ich bereits im Advent hier vorgestellt habe.

Die fertig gehäkelten Hasen werden in
dünnem Tapetenkleister getränkt
und anschließend zwei Tage getrocknet.

Nun sind die Hasen stabil und können
mit einem Faden aufgehängt werden,
ohne die Ohren schlaff hängen zu lassen.


Einige Hasen wurden von mir noch
mit einem Satinschleifchen am Ohr verziert.

Wenn Ihr Euch jetzt ebenfalls verliebt habt, 
findet Ihr die gut bebilderte Häkelanleitung HIER.

Wegen großer Nachfrage von Euch habe ich versucht 
die Anleitung  halbwegs ins Deutsche zu übersetzen.

1. Reihe: In einen Ring 6 feste Maschen häkeln und mit einer Masche den Ring schließen.
2. Reihe: In jede Masche der Vorreihe zwei feste Maschen häkeln und wieder den Ring schließen.
3. Reihe abwechselnd in eine Masche eine feste Masche, in die nächste 2 feste Maschen, in die nächste wieder eine feste Masche.

4. Reihe: Vorreihe wiederholen.

Kopf: 1 Luftmasche, 1 Stäbchen und zwei Doppelstäbchen in die nächste Masche, zwei Doppelstäbchen in die nächsten zwei Maschen,

dann ein Doppelstäbchen und ein Stäbchen in die nächste Masche und mit einer Luftmasche abschließen.

Jetzt den ganzen Hasenkörper mit festen Maschen umhäkeln bis zum ersten Doppelstäbchen.

Für die Ohren 5 Luftmaschen maschen und dann ein halbes Stäbchen, in die nächsten drei Maschen jeweils ein Doppelstäbchen setzten.

Mit einer Kettenmasche in das dritte Doppelstäbchen der Vorreihe enden. Wieder fünf Luftmaschen aufnehmen und wie bei ersten Ohr arbeiten.

Im sechsten Doppelstäbchen mit einer Kettenmasche einstechen und mit zwei Kettenmaschen enden.





Mittwoch, 25. Februar 2015

Frisches Brot * fresh bread



Bei uns ist das Brotbackfieber ausgebrochen.
Nicht nur ich backe zur Zeit des öfteren Brot,
unser ganzer Clan tut es!

Neuerdings tauschen wir außer Rezepten und Tipps 
auch noch Sauerteig aus.

Jemand in der Familie hat sich ein 
"Wie macht man Sauerteig" - Video bei YouTube angesehen
und dann einfach los experimentiert.


Jetzt habe auch ich etwas von dem Sauerteigansatz bekommen.

Zudem schenkte mir jemand eine alte
Handgetreidehandmühle, die vergessen im Keller lag.

Daraufhin kauft ich im Bioladen
ganze Roggenkörner ein. 

Schnell waren die Körner frisch gemahlen.
Etwas Dinkelmehl kam auch noch dazu,
dann wurde gebacken.

Das passierte am Abend, so ganz nebenbei.


Das Brot ist geschmacklich 
einfach umwerfend köstlich geworden.
Ich liebe den Duft im Haus, 
den frisches Brot und Gebäck verströhmt.

Ich werde mir jetzt noch Gährkörbchen bestellen,
damit das nächste Brot eine schöne runde Form erhält. 

Früher hatte ich immer etwas Angst vor Sauerteig
und nur Hefebrote gebacken.

Jetzt wird es einfach aus probiert! 

Vielleicht habt Ihr ja auch Erfahrungen mit Sauerteig.
Ich würde mich über Eure Tipps und Anregungen freuen.

Bis bald,





PS: Ich schreibe das Rezept nicht auf, 
weil Ihr überall gute Sauerteigrezepte im Netzt findet.

Montag, 23. Februar 2015

Nest * nest



Heute habe ich dieses Vogelnest gemalt.
Da hat sich ein köstliches kleines Macaron
ins Bild eingeschlichen. ;)

An dieser Stelle möchte ich mich einmal ganz herzlich 
für ihr tolles Lightroom Tutorial bedanken.
Ich hatte mir das Fotoprogramm gerade neu zugelegt
und mit ihrer Hilfe war es spielend einfach zu lernen.

Da wurde aus dem trüben Ursprungsfoto etwas ganz Schönes:


Bei uns hat es den ganzen Vormittag 
wieder sehr stark geschneit.

Jetzt zeigt sich zum Glück wieder die Sonne und es taut.


Der Osterstrauß auf meinem Tisch beginnt zu blühen.

Herrlich wenn sich die Sonnenstrahlen
in den Blüten verfangen.


Ein Hauch von Frühling liegt im Raum...

Ich habe mir am Wochenende im Drogeriemarkt
eine Packung Eier in Naturtönen gekauft.
(Für knapp zwei Euro 
kann man nicht viel falsch machen.)

Die Eier hängen jetzt im Blütenstrauch
und machen sich gut darin. 


Irgendwie kommt bei mir langsam
die Vorfreude auf Ostern auf.

Bei Euch auch?

Ostern ist unser Töchterchen von ihrer langen Reise zurück,
dass wird etwas ganz Besonderes.
Zurück ins "Nest".


Ich wünsche Euch eine gute Woche,









Freitag, 20. Februar 2015

Altes Besteck * old cutlery


Ich mag altes Besteck. 
Mir ist es egal, ob es aus Silber oder Blech ist.

Es muss verschnörkelt sein 
und eine "Geschichte erzählen", wie:

Wer mag es wohl zuvor besessen haben?
Wie alt ist es wohl?
Wie viele Menschen haben es benutzt?


Einige nette Stücke sind so zusammen gekommen.

Ich habe Sie auf Flohmärkten, Antikhändlern
und im Sozialkaufhaus gefunden.

Ich bringe oft ausrangierte Dinge ins Sozialkaufhaus.
Manchmal nehme ich mir dann auch ein Teil mit heim.

Mal ist es ein Sieb, ein andern Mal ein schönes Buttermesser.


Ich hoffe so viele Stücke zu finden,
dass ich mal einen Tisch mit lauter 
unterschiedlichem Besteck eindecken kann.

Bis dahin sammle ich weiter...



Mittwoch, 18. Februar 2015

Rezept für Pistazien-Cranberry Hefezopf * recipe




Wenn ich am Morgen sehr früh aufwache,
stöbere ich ein wenig bei Instagram.
Nachdem ich dabei immer öfter auf tolle Backfotos stieß,
packte mich spontan die Backlust.

Natürlich hatte ich nicht alle Zutaten vorrätig,
jedoch wollte ich auch nicht aufs Backen verzichten.
So ist mein Hefezopfrezept reine Inspiration gewesen
und ich habe ein völlig neues Backrezept kreiert.





Der Teig wurde später nach dem "Gehen" einfach halbiert 
und ich habe daraus zwei kleine Hefezöpfe gemacht.

Der eine wurde für schlechte Zeiten ;) eingefroren,
der andere kam direkt auf den Frühstückstisch.

Der war oberlecker!!!
Mit Butter und Marmelade
ein wahres Frühstücksträumchen.





Hier kommt das Rezept für Euch:

Hefezopf


150g Dinkelmehl (frisch gemahlen)
150g Weizenmehl 450
50g Zucker1/8 l lauwarme Milch
1 Prise Salz
2 Eigelbe
75 g Butter
25g gehackte Mandeln
25g gehackte Pistazien
Zitronenschale
35 g Rosinen
35 g Cranberrys
2 El Rum
1 Eigelb zum Bestreichen
2 El Orangenmarmelade mit Schalen
evtl. Mehl zum Nachmehlen



Die Hefe und den Zucker in lauwarmer Milch aufgelösen und in eine Mulde ins Mehlgemisch gießen. Mit Mehl bedecken und 15 Minuten gehen lassen.

Dann die restlichen Zutaten zufügen, außer die in dem Rum getränkten Rosinen und Cranberrys und die Orangenmarmelade.

Alles gut kneten und an einem warmen Ort noch einmal ca. 20 Minuten gehen lassen. Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Jetzt die letzten Zutaten untermischen und gut kneten.
Den Teig dritteln und jeweils drei Rollen kneten. Die drei Rollen miteinander verflechten und mit einem Eigelb einstreichen.

Ab aufs Blech damit und für 30 Minuten in den Backofen.





Lasst Euch mit diesem Rezept
den Tag versüßen,



Montag, 16. Februar 2015

Erstes Gelb * first yellow




Die ersten Farbtupfer im Garten sind da,
WINTERLINGE.

Fast unbemerkt sind sie gewachsen.

Vor einigen Tagen lag hier noch der Schnee,
jetzt sieht es schon nach Vorfrühling aus.


Wie Ihr sehen könnt, recken gerade erst die 
ersten Knospen ihre Köpfe in die Wintersonne.

Mein Herzallerliebster hat bereits
die ersten Zugvögel am Horizont gesehen.

Alles Vorboten des Frühlings...


Ich schicke Euch Sonne ins Herz,



Sonntag, 15. Februar 2015

Perfekter Morgen * perfect morning



Ich liebe die Langsamkeit am Morgen.
Ich mag die Leichtigkeit des beginnenden Tages,
bevor alle erwachen und das Chaos des Tages beginnt.

Ein Kaffee, etwas frisches Obst und ein Buch
oder ein schönes Magazin gehören dazu.

Das ist für mich ein perfekter Morgern.


Sonnige Wintermorgende, wenn sie im kuscheligen Bett 
zelebriert werden, sind besonders schön.

Man kann seine Gedanken ordnen,
über Projekte nachdenken und den Tag planen.


Letztens habe ich einen Stapel 
alte Zeitschriften aussortiert.

Bevor diese entsorgt wurden,
blättete ich sie noch einmal durch.
Das habe ich am Sonntag im Bett gemacht.
Herrlich!

Rezepte, Dekoideen und DIYs wurden ausgeschnitten
und später in ein Ideenbuch geheftet.
Dadurch entwickelten sich direkt neue Ideen 
für den bevor stehenden Tag.


Nach dem Müsißggang 
ging es mit Schwung in den Tag.

Wie sieht dein perfekter Morgen aus?








Samstag, 14. Februar 2015

Valentistag * valentines day



Ich möchte Euch an dieser Stelle viele liebe Grüße senden.
Danke das Ihr hier immer wieder
vorbei schaut und mich dadurch inspiriert.

Der Valentinstag ist zwar nicht ganz so mein Ding,
weil ich finde, dass es keinen bestimmten Tag, 
braucht um Liebe zu zeigen.
Aber für einige Menschen ist es bestimmt hilfreich,
daran erinnert zu werden.

Liebe sollte man jeden Tag verschenken,
in Form von Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft 
und als guter Zuhörer.

Liebe sollte "gelebt" werden!



In diesem Sinne wünsche ich Euch 
ein ganz tolles Wochenende...



Montag, 9. Februar 2015

DIY Valentistag * Valentines day



Am Valentistag will ich lieben Menschen
eine Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Ich möchte jemandem etwas gemeinsame Zeit verschenken.
Schnell kam ich auf einen gemeinsamen Kinobesuch.

Die Kinokarten sollen richtig hübsch verpackt werden.

Wie ich das gemacht habe, zeige ich Euch hier:


Ihr benötigt:

1 große Zündholzschachtel (Discounter)
Schöne Papiere ( z.B. Eline Pellinkhoff)
Herzchenstanze(Stampin Up)
 Spitzenband (Fundus)
Zierklammer (Tilda)
Anhänger (alte Kette)
Kleber (Stampin Up)
Schere
Lineal

Mein Vintagepapier habe ich vor langer Zeit 
irgendwo bestellt.
Leider ist es schon so lange her, 
dass ich mich nicht mehr erinnere, woher.

Das Herzchenpapier ist von Eline Pellingkhof.


Das Herzchenpapier wird auf die passende Größe
zugeschnitten, gefalzt
und um die Zündholzschachtel geklebt.. 

Danach schneidet Ihr eine Banderole aus einem
farblich passendem Papier aus und klebt es auf.

Aus einem goldenen Karton (leere Pralinenschachtel) 
wird ein Herz ausgestanzt.
Wer keine Stanze hat, schneidet es von Hand zu.
Es wird ebenfalls aufgeklebt.

Ihr legt ein Spitzenband um die Schachtel,
zieht den Anhänger auf und bindet eine Schleife.

Damit ist die Schachtel fertig 
und ein Espresso fällig ;)


Jetzt schneidet Ihr die Banderole
für die Kinokarten zu.

Dazu messt Ihr die Höhe der Karten aus.
2 x die Kartenhöhe + Klebekantenzugabe wird als Maß genommen.
Für die Breite messt Ihr 5 bis 7 cm.

Makiert auf der Rückseite das Maß der halben Höhe,
und einmal die komplette Höhe.


Falzt das Papier an den makierten Stellen.
Mittig, an der breitesten Seite, 
wird ein kleines Loch ins Papier gestochen.
Dadurch steckt Ihr eine hübsche Zierklammer.

Von dem Spitzenband schneidet Ihr ein ca.8 cm großes Stück ab,
faltet es mittig und fädelt die Enden über die Zierklammerenden.
Biegt die Enden auf und
 klebt zur Verstärkungein Stück Papier darüber.

Jetzt müssen nur noch die Kinokarten
in die Banderole geschoben werden.
Legt sie in die Schachtel und lasst das Band heraus schauen.

Daran wird die Schachtel später 
von dem Beschenkten aufgezogen.


Ich habe gleich mehrere Valentinsschachteln verschenkt.
Diese hier habe ich zusammen 
mit Mikrowellenpopkorn hübsch verpackt.

In eine weitere Schachtel legte ich ein selbst genähtes Herz
und einige Tüten mit Blumensamen.
Die bekommt ein absoluter Gartenliebhaber überreicht.

Ihr könnt auch Schoki, Bonbons, Tags,
Schmuckstücke und vieles mehr darin verschenken.

Oder einfach die gute alte Liebeserklärung...