Montag, 4. April 2016

Detox Grünteebad * green tea



In diesem Jahr verschenke ich zu vielen Anlässen
einen selbstgemachten Badezusatz.
Das Rezept dafür habe ich auf einem englischsprachigen Blog (HIER)
namens stockpeelingmoms entdeckt.

Nachdem ich den Badezusatz getestet habe, 
war ich so begeistert und tiefenentspannt,
dass ich jetzt auch Euch damit erfreuen möchte.

Ihr seid nämlich oft so mit der Arbeit 
und den Aktivitäten des Tages beschäftigt,
dass Ihr Euch viel zu wenig um Euch selber kümmert.
Stimmts? 

Das Kümmern übernehme ich heute!  ;-)


Ihr braucht lediglich Natron, Bittersalz 
und Grünen Tee als Zutaten
für dieses entspannende Wohlfühlbad.

Das Natron fand ich
in der Backabteilung im Supermarkt.
Das Bullrichsalz orderte ich unter "Epsom Salt" im Internet.
Grünen Tee bekommt man im Teeladen. 

Ihr könnt auch 2 Teebeutel Grüntee nehmen,
ich bevorzuge den losen Tee.


Ihr mischt 1 Tasse Natron mit 1 Tasse Bittersalz.
Ich habe einen Teil der Mischung 
mit 1 TL Matcha Teepulver eingefärbt.

Wenn man dieses abwechselnd 
mit der weißen Grundmischung ins Glas schichtet, 
sieht der Badezusatz noch viel hübscher aus.

Der Matcha ist also nur eine Spielerei "fürs Auge".


Die Grünteeblätter werden in 
einen Perlonstrumpf gefüllt,
beidseitig verknotet und abgeschnitten.

Fertig ist das Grüntee Badebonbon!


Die selbstgemachte Mischung  
wird in die Badewanne gegeben,
danach lässt man das Wasser einlaufen
und achtet darauf, dass sich das Pulver gut auflöst.

In das Badewasser legt man dann die Grünteeinfusion
und genießt anschließend ein wohltuendes Wellnessbad.

Nach 30 Minuten steht man langsam auf
und steigt aus der Wanne,
denn der Körper hat hart gearbeitet. 
Anschließend trinkt man viel Wasser 
und ruht sich aus. 

Vielleicht ist das ja auch ein Geschenktipp
 ganz in Eurem Sinn.

Viel Spaß beim Mischen als Geschenk
oder zum Selber darin baden!






Kommentare:

  1. Hach, ich als Badewannenjunkie muss das ausprobieren! Liebe Grüße Michéle

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia,

    das ist nicht nur Wellnes für die Haut sondern auch noch Wellnes für die Augen.
    Ich werde es gleich mal pinnen, damit mir das tolle Rezept nicht mehr verloren geht!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  3. Danke - herzlichen Dank für diese tolle Anleitung!
    Ganz liebe Grüße
    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen