Samstag, 31. Mai 2014

DIY Spiel * game





Neulich kam mir die Idee für ein Spiel,
dass man sonst immer auf Papier macht.
Tic-Tac-Toe!

Dazu benötigt man:

Eine quadratische Platte 
(aus Holz, Pappe, Beton)
Fimo (lufttrocknend)
Plätzchenausstecher
Nudelholz
Kreide
 


Man rollt das Fimo aus und 
sticht, mit zwei unterschiedlichen Plätzchenausstechern,
jeweils drei Motive aus der Masse aus.


Ich entschied mich für Fisch und Schmetterling.
Der Schmetterling bekam eine kleine Verzierung.

Dazu legte ich ein Häkeldeckchen auf die Fimomasse
und drückte diese mit dem Nudelholz etwas ein.
Erst danach stach ich die Schmetterlinge aus.

Die Motive lässt man an der Luft trocknen oder backt sie,
je nach Packungsanweisung.


Mit einem Kreidestift malt man 
das Spielfeld auf die Spielplatte.

Bei uns war das ein quadratischer Betonteller,
der ursprünglich unter vier Gläsern mit Kerzen stand.

Dieser war gut mit der Kreide zu bemalen.
 

Das Spiel steht jetzt draußen auf dem Tisch
und wird zwischendurch gerne genutzt.

Bei der nächsten Feier wird es den Gästen 
bestimmt Spaß machen, sich damit zu beschäftigen.

Vielleicht auch eine Idee für euch ...?

Ein schönes Wochenende ohne Regen,











Kommentare:

  1. Was für eine wundervolle Idee.

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese schöne Idee! So sieht das Spiel doch gleich viel ansprechender aus!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine schöne Idee!
    Lg Kleefalter

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Claudia,
    ja so mach ich das auch immer :-)))
    Nur mit Ton, weil ich ja töpfere. Sieht
    sehr schön aus wie Du es dekoriert hast
    und spielen kann man auch gleich noch.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Fantastisch, so einfach und so toll :-) Viele Grüße Mariola

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Claudia,
    der Betonteller ist genial für dein Spiel. Früher habe ich oft in meinen Kindergruppen Blätterabdrücke in selbsttrocknende Tonmasse gemacht. Sah auch immer super aus und kam gut an.
    Einen schönen Sonntag,
    Manuela

    AntwortenLöschen