Samstag, 19. September 2020

Herbst DIY - Pflanze aus Papier selber basteln * dried flowers

 

DRIED FLOWERS

Gerade sind Trockenblumen ein mega Trend.

Doch in den Hippster-Blumenläden kann man 

für die Trendstücke auch sehr viel Geld ausgeben.

Daher habe ich mir eine Variante überlegt,

die Euren Geldbeutel schont.

.

Wenn Ihr dieses Upcycling DIY nachmachen möchtet,

müsst Ihr lediglich etwas Zeit investieren.

SILBERBLATT BASTELN


Ihr benötigt dafür:

  • Zweig
  • Acrylfarbe im Farbton Sand
  • Pinsel
  • Bastelunterlage
  • Locher
  • Schere
  • 4-7 Teebeutel (gebraucht, Kräutertee)
  • Braunes Papier (Pack-oder Kraftpapier)
  • Flüssigkleber (oder Tapetenkleister)


Und so gehts:

Zwei Tage vor Beginn Eurer Bastelaktion

überbrüht Ihr die Teebeutel und

trocknet diese anschließend.


Inzwischen sucht Ihr Euch in der Natur 

einen schön verzweigten Ast.

Diesen streicht Ihr mit dem Pinsel und Acrylfarbe

in einem Sandton an und lasst ihn trocknen.


Öffnet und säubert die Teebeutel.


Faltet einTeebeutelpapier mittig zusammen.

Zeichnet mit dem Bleistift vier Ovale auf das Papier.

Diese schneidet Ihr anschließend aus. 

So erhaltet Ihr insgesamt acht Ovale.




Jetzt stanzt Ihr mit dem Locher 

aus dem braunen Papier viele Kreise aus.




Für ein Blatt der Pflanze benötigt Ihr so

ein Papierblatt mit seinem passenden Gegenstück.


Zuerst legt Ihr ein hauchzartes Oval auf Eure Bastelunterlage.

Klebt ein bis drei braune Papierpunkte mittig darauf.

streicht das untere Zweidrittel des Ovals samt Punkten 

mit Kleister ( oder Flüssigkleber) ein und

legt das Papiergegenstück passgenau darauf.

(Ich demonstriere Euch dies auf dem Foto

mit Acrylfarbe, da man den Kleister 

nicht sehen würde.)



Streicht es jetzt wieder mit Kleister ein.

Hebt das Blatt vorsichtig von der Unterlage ab.

Nehmt nun mit dem Pinsel etwas Kleister auf.

Fixiert das Oval mit dem unbeklebten Papierdrittel

an einem dünnen Astende. Legt dazu erst die eine

Papierseite um den Ast und pinselt es mit

dem Kleister daran an.

Anschließend legt Ihr die andere Seite darüber und

bestreicht es ebenfalls mit Kleister.



So verfahrt Ihr mit allen weiteren Blättern

bis Euer Ast schön gefüllt ist.

Stellt den Zweig in eine Vase oder Flasche

und lasst ihn gut trocknen.

Anschließend könnt Ihr Euren Zweig dekorieren.




Ich habe ihn zwischen Pampasgras gestellt.

Die hellen Cremetöne passen farblich gut zusammen

und sind vom Boho-Flair inspiriert. 

Aber auch als Solist in Glasflaschen sieht 

das selbstgebastelte Silberblatt sehr hübsch aus.

Damit schaut es gleich viel wohnlicher 

in Euren Vierwänden aus.



Das selbstgemachte Silberblatt sieht der

Originalpflanze zum Verwechseln ähnlich und

Ihr müsst keine Unsummen für 

Trockenblumen ausgeben.

Trockenblumen selber basteln aus Upcycling Papier


Dried Flowers für ein kleines Budget

und dazu noch nachhaltig, was wollen wir mehr?



PS: Weitere Pflanzen-DIYs findet Ihr bei Evi 

auf dem Blog Mrs. Greenhouse und bei 

Sandra von Chalet 8.


Samstag, 12. September 2020

Herbst DIY - Upcycling Windlicht selber basteln

 

Abends wird es wieder sehr früh dunkel 

und wir zünden wieder Kerzen an, um

heimelige Wärme in unsere Vierwände zu bringen.


Wieso teuere Windlichter kaufen, wenn wir aus

Recyclingmaterial selber zauberhafte Unikate basteln können?

Ich zeige Euch in diesem Post wie es geht:

WINDLICHT AUS TEEBEUTELPAPIER



Was Ihr dafür benötigt:

  • 5 Teebeutel Fürchtete (aufgebrüht und getrocknet)
  • Schere
  • Kleister
  • Pinsel
  • Tuschemarker in einem dunklen Beerenrot (Pit Pen)
  • Goldmarker (Posca)
  • fester Karton

Und so gehts:

Zuerst öffnet und säubert Ihr die Teebeutel.

Aus einem festen Karton schneidet Ihr einen Kreis,

als Boden für Euer Windlicht aus.

Jetzt legt Ihr drei bis vier Teebeutelpapiere,

je nach Größe des Pappkreises, nebeneinander.

(Drei reichten bei mir nicht aus)


Klebet die langen Seiten mit Kleister 

und Pinsel aneinander.

Trocknen lassen.


Wenn das ( aus vier Teebeuteln) zusammengefügte Papier

trocken ist, könnt Ihr mit dem Bemalen beginnen.

Zuerst zeichnet Ihr die beerenroten Gräser 

auf das hauchzarte Papier.




Mit einem guten Tuschestift blutet die Farbe 

nicht aus und ist lichtecht.

Anschließend verziert Ihr das Papier weiter 

mit dem Goldmarker.




Der von mir verwendete Marker glänzt in einem satten Goldton,

der einen schönen Glanz aufweist und nicht ausblutet.

Natürlich könnt Ihr das Windlicht auch mit Mandalas, Pilzen, 

Herbstblättern oder einem Lettering gestalten.


Schneidet nun ca. 2 cm des unteren Randes 

jede 10 mm mit der Schere ein.

Streicht den Rand des Karton-Unterbodens mit Kleister ein.

Legt das bemalte Teebeutelpapier an der Schnittkante an,

knickt die eingeschnittenen Papierstreifen 

unter den Kartonboden und streicht es 

mit dem Pinsel glatt an den Karton.


Die Längsseiten der Papierummantelung 

sollten nur knapp übereinander liegen.

Überstehendes Papier schneidet Ihr mit der Schere sauber ab.

Verklebt die Kanten der Längsseiten mit Kleister.

Jetzt lasst Ihr das Windlicht gut trocknen.


Sobald der Kleister getrocknet ist, 

könnt Ihr das Windlicht aufstellen.

Dazu drapiert Ihr ein mit Teelicht gefülltes Glas 

in die Mitte des Papiergefäßes.

Jetzt könnt Ihr das Teelicht anzünden

und das hauchzarte Papierkunstwerk genießen.

Windlicht passend zum Heidekraut


Ich bin davon absolut fasziniert und hoffe

Euch geht es ebenso.


Besonders gut passt rosa Heidekraut als Blumendeko dazu.

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Basteln.




Ich freue mich über einen Kommentar von Euch, 

denn davon lebt dieser Blog.




Samstag, 5. September 2020

Herbst DIY - Kürbis Deko für drinnen und draußen selber machen

(Enthält unbezahlte Werbung für einen Maker)

Im September beginnt  
die Dekorativste der Jahreszeiten!

Wir können die eigenen Vierwände 
mit getrockneten Gräsern und Herbstblumen schmücken,
Kränze binden und Körbe mit Zapfen dekorieren.



Der Hauptdarsteller der Saison sollte aber nie fehlen:

Der Kürbis als Deko


In diesem Jahr habe ich den blaugrauen 
BLUE HUBBARD als Dekostück auserkoren.

Es ist eine Speisekürbis, der sich bis zu
12 Monaten hält und dessen Schale 
beim Kochen nicht weich wird. 
Er muss also vor dem Verzehr geschält werden.

Daher dient er zuerst als Dekoration und anschließend 
wird sein wunderbar nussiges Kürbisfleisch verzehrt.

Das ist mal nachhaltig, oder?



Natürlich kannst Du den Kürbis
noch ein wenig aufhübschen.
Hier kommt die genaue Anleitung für Dich.

Du benötigst:

  • 1 Kürbis (Blue Hubbard oder Jarrahdale)
  • 1 Pilot Pintor Kreativmarker in Weiß (Größe EF oder F)
  • 1 Glas (z.B. Windlicht)
  • Baumwolle
  • Schere


Und so gehts:


Zuerst stülpst Du ein Glas über den Kürbisstiel.
Rücke das Glas möglichst mittig darüber.
Zeichne mit dem Marker die runde
Außenform des Glases nach,
damit Du einen exakten Kreis erhält.

Nun malst Du unterhalb der Linie 
kleine Halbkreise dicht nebeneinander.
Darunter setzt Du Spitzbögen, Rundbögen
und Punkte, wie auf dem Foto zu sehen ist.


Verbinde die Rundbögenspitzen mit einer Linie.
Darunter zeichnest Du größere Halbkreise,
die Du noch hübsch verzierst.


Arbeite Dich von oben noch unten vorwärts.
Mit welchen Mustern Du Deinen Kürbis verzierst,
ist am Ende ganz Deiner Fantasie überlassen. 

Da die wasserbasierte Tusche des Kreativmarkers
schnell trocknet, kannst Du den Kürbis sofort dekorieren.

Die Farbe des Kürbisses passt perfekt
zum angesagten Boho-Style. 


Natürlich kannst Du auch orange Kürbisse 
verwenden oder den hellgelben Butternut.

Darauf kommt schwarze Tusche 
besonders gut zur Geltung.


Du kannst den Kürbis natürlich 
noch weiter dekorieren.

Dadurch wird er zum absoluten Blickfang.


Schneide von dem Baumwollgarn
eine lange Schnur ab.
Diese wickelst Du mehrmals 
um den Stiel und verknotest sie.

An beide Schnurenden bindest Du
zwei selbstgemachte Quasten.



Damit bekommt der BLUE HUBBARD
einen außergewöhnlichen Look.

Damit der Kürbis richtig in Szene gesetzt wird,
habe ich ihn mit weißen Baby Boo´s dekoriert.

Den übergroßen Deko-Teller habe ich
auf einem Flohmarkt ergattert.

Die Gräser pflückte ich letztens am Wegesrand
bei einem Spaziergang.




Weitere Ideen für Deine herbstliche Kürbisdeko 
in gedämpften Farben habe ich 
in diesem Blogpost (Klick) und hier (KLICK) für Dich.

Und hier findest Du meine allerschönste Herbstdeko 
mit Naturmaterial für draußen (KLICK).

Ich wünsche Dir viel Spaß 
mit Deinem Kürbismandala.









Samstag, 29. August 2020

Upcycling DIY - Herbst Wanddeko aus Milchtüten selber machen




Nachdem ich im letzten Post die 
Herbstblätter aus Milchtüten gebastelt habe,
geht es jetzt weiter damit.

Ich habe ein DIY im 
aktuellen Boho Style für Euch:

Mobile mit Herbstblättern aus Milchtüten


Und das wird benötigt:

  • Milchtüte
  • dicker Ast einer Fichte (ca. 45 cm lang)
  • Schere
  • Fineliner
  • Baumwolle in Hellbraun
  • Bohrmaschine/ Akkubohrer
  • Holzbohrer (3mm)
  • dicke Nähnadel
  • Holzperlen
  • Spitzenband

So gehts:

Bei einem Waldspaziergang 
sucht Ihr Euch einen passenden Ast.
Ihr findet diesen bestimmt
auf einer abgeholzten Fichtenschonung.

Der Ast sollte keine Rinde mehr haben 
und außen schön glatt sein.
Besonders reizvoll ist eine graubraune 
Holztönung, die an Treibholz erinnert.

Darauf zeichnet Ihr, in gleichmäßigen 
Abständen (1 cm) kleine Punkte auf.
Anschließend wird der Ast an diesen Stellen
mit kleinen Löchern durchbohrt (3mm).


Aus der Milchtüte schneidet Ihr nun verschiedene 
Herbstblätter mit verschiedenen Formen aus.
Wie Ihr die Milchtüte vorbereitet,
zeige ich Euch HIER.


Danach schneidet Ihr Baumwollfäden (150 cm lang)
zu und fädelt diese mit Hilfe einer Nähnadel 
von oben durch die Bohrlöcher.
Verknotet die Fadenenden oben am Bohrloch.

An den unteren Fadenenden befestigt 
Ihr die Perlen und Milchtütenblätter. 
Stecht dazu mit der Nähnadel durch die Blätter,
zieht die Baumwollfäden hindurch,
verknotet diese und schneidet
die überstehenden Fadenenden ab.

Das ist die einfache Variante.

Wenn Ihr etwas Makramee-Technik beherrscht,
könnt Ihr das Ganze noch viel
aufwendiger gestalten.


Wanddeko im Vintage Boho Style


Dazu fädelt Ihr durch das linke Bohrloch einen
ca. 40 cm Faden von oben nach untern hindurch.
Im letzten Bohrloch lasst Ihr diesen 
von unten nach oben wider heraus kommen,
bis ein leichter Bogen entsteht.
Verknotet die beiden Enden gut.

Durch die anderen Bohrlöcher werden
lange Fäden von oben nach unten eingefädelt 
und oben am Bohrloch verknotet.

Daran reiht Ihr Holzperlen auf die Fäden (Foto).

Nun werden weitere Schnüre an den Bogen geknotet
und zwar links und rechts neben 
jeden Perlenfaden, der von oben kommt.
Dieser Knoten nennt sich "doppelter halber Schlag".


Nun beginnt Ihr in der Bogenmitte 
mit der Makramee-Knoten-Technik:
Die zwei Schnüre links und rechts
neben dem mittleren Faden 
knotet Ihr ca. 10 cm im Kreuzknoten.
Den Faden mit den Perlen lasst Ihr 
einfach in die Mitte mitlaufen.



Links und rechts neben dem Kreuzknoten
verwendet Ihr den Wellenknoten.
Danach wieder den Kreuzknoten,
gefolgt vom Wellenknoten etc.
Jetzt sollten alle Schnüre in der
Makramee-Technik verknotet sein.

An die mittig mitgelaufenen Perlenschnüre
reiht Ihr einzelne Perlen auf
und fädelt am Ende die Herbstblätter
aus Milchtüten auf.


Zwischen die Makramee Schnüre,
knotet Ihr weitere Baumwollfäden im 
"doppelten halben Schlag" und die
Spitzenbänder an den Rundbogen,
bis dieser dicht gefüllt ist.


Anschließend bindet Ihr eine Schnur
als Aufhängung an den Ast.

Abschließend schneidet Ihr die Fadenenden gerade ab.

Fertig ist der Wandbehang.

Eine gute Erklärung der Makramee-Knoten
findet Ihr übrigens auf dem schönen Blog von
von Lisa aus Berlin (KLICK), die ich vor zwei Jahren
auf einem Bloggertreffen kennengelernt habe.
Sie hat einen sehr guten Makramee Grundkurs erstellt,
bei dem auch Ungeübte schnell die 
angesagte Knotentechnik erlernen können.
  
Natürlich seid Ihr absolut frei in der 
Gestaltung Eures Makramee-Wandbehangs.

Wanddeko mit Makramee aus Tetra Pack selber machen

Zusätzlich könnt Ihr als Beispiel auch noch Federn
oder Glasperlen mit auffädeln.

Seit einfach mutig und macht, was Euch gefällt.

Ich suche mir jetzt erst einmal das richtige Plätzchen
für mein neues Boho-Prunkstück.









Samstag, 22. August 2020

Herbst DIY - Herbstblätter aus Tetra Pack selber basteln und Geschenke verzieren



Wenn Du mich kennt, weißt Du, 
dass ich Upcycling DIYs liebe.

Seitdem ich Tetra Packungen 
als Bastelmaterial entdeckt habe,
bin ich ganz verzaubert von diesem 
vielfältigen Recycling-Material.

Das liegt vielleicht daran, dass die
eine Seite Naturbraun ist und
eine samtige Oberfläche aufweist
und die andere Seite matt Silbern und glatt ist.

Diesmal habe ich etwas Herbstliches
aus Tetra Pack gebastelt.

Herbstblätter aus Tetra Pack




Das benötigst Du dafür:

Tetrapack
Schere
Bleistift

Und so gehts:



Zuerst trennst Du vorsichtig die oberste Schicht
mit der Werbung von dem Tetrakarton ab.

Dann schneidest Du den Deckel und Boden ab.
Trenne die Seitennaht auf.

Jetzt liegt ein flaches rechteckiges Papier vor Dir.

Lege ein Blatt (z.B. Ahorn) darauf
und zeichne die Umrisse mit dem Bleistift nach.
Anschließend schneidest Du die Umrisse 
sorgfältig aus.


Du kannst verschiedene Blattsorten dafür verwenden.

Ich habe mit Ahorn-, Rosen-, und Olivenblättern experimentiert
und recht ansehnliche Ergebnisse bekommen.


Es gibt viele Möglichkeiten mit den Tetra-Blätter
Geschenke zu verschönern.

Ich zeige Dir hier meine Idee damit.

Ich habe einen Halm Ziergras, ein Stück Band
und ein Tetra-Blatt als Mini-Bouquet zusammen gefügt
und mit einem Klebeband fixiert.


Natürlich könnt Ihr mit diesen Blättern
auch Girlanden anfertigen oder
Windlichtgläser verzieren.

Upcycling diy

Ich wünsche Euch viele Freude beim Basteln.

Und wenn Ihr Lust auf eine herbstliche Girlande
bekommen habt, zeige ich Euch 
in diesem Post (KLICK) wie es geht.

Auch bei Bloggerkollegin Sandra,
bekannt unter CHALET8 bekannt.
findet Ihr viele wunderschöne Upcycling DIYs.