Samstag, 29. Dezember 2018

DIY: Tischkarten für Silvester * Silvester place cards



Eine edle Tischkarte wertet jede Festtafel auf.
Gerade zu Silvester 
wird mit glänzenden Materialien
die Dekoration zelebriert.

Heute zeige ich Euch eine einfache,
aber stilvolle Tischkarte für Euren Silvestertisch.



Das braucht Ihr:

  • Fotokarton in Weiß
  • Karton (Stück eines Cerealienkartons)
  • Schere
  • Lineal
  • Spiegelfolie
  • Bastelkeber
  • Goldstift

1. Stern aus einem Stück Karton ausschneiden.

Mit Bastelkleber dünn bestreichen, 
kurz einziehen lassen 
und die Spiegelfolie fest darauf drücken.

Folie schnell abziehen, so dass
die Goldfolie an demKarton haften bleibt.

Den Vorgang wiederholen,
bis der Stern goldglänzend ist.

Wer keine Spiegelfolie hat,
kann auch einfache Goldfolie nehmen
oder von goldenen Schokokugeln 
die Metallfolie wiederverwenden.


2. Aus dem weißen Fotokarton 
die Tischkarten ausschneiden 
und in der Mitte knicken.

Den goldenen Kartonstern rechts oben
auf die Vorderseite der Tischkarte kleben.

Mit dem Goldstift  HAPPY NEW YEAR
oben links auf die Karte schreiben.

An der unteren Kante zieht Ihr
eine goldene Linie.
Darauf schreibt Ihr später den Namen des Gastes.

Abschließend noch einige Sterne aufmalen.



Wie immer lege ich Wert darauf, 
Upcycling zu betreiben.

Bei mir ist nicht nur der Karton 
für die Sterne wiederverwertet,
sondern auch der weiße Karton für die Tischkarten.

Ich habe einfach in einer Druckerei gefragt, 
ob es Papierreste gibt.
Ich erhielt hochwertige Papierabschnitte,
die ich nun nach Herzenslust verwerten kann.

*

Das war mein letztes DIY des Jahre 2018.

Ich wünsche Euch einen schönen Silvesterabend 
und einen guten Übergang ins neue Jahr.



Danke, dass Ihr da seid
und immer wieder vorbei schaut. 
Darüber freue ich mich wirklich sehr. 
Wir lesen uns in 2019!






Samstag, 22. Dezember 2018

DIY: Weihnachtliche Tischdeko * christmas tablesetting



Hallo Ihr Lieben.


Kurz vor Weihnachten zeige ich Euch 

noch ein ganz einfaches DIY.



In diesem Jahr gibt es bei uns eine Streudeko
mit selbst gemachten Bio-Konfetti aus Laub.


Das sieht ganz zauberhaft aus 
und gibt dem Weihnachtstisch eine warme Farbnote.

Das Konfetti kann nach Gebrauch einfach
im Garten entsorgt werden,
weil es komplett abbaubar ist.


Mir gibt es ein gutes Gefühl,
dass unsere Tischdekoration die Umwelt nicht belastet.

Zudem finde ich natürliche Tischdekorationen
besonders heimelig und schön.

Zur Zeit ist sogar noch Eichenlaub an den Bäumen
aus denen Ihr eigenes Konfetti herstellen könnt.
Auch trockene Eukalyptusblätter 
eignen sich hervorragend dafür.

Ihr benötigt lediglich einen Sternenlocher
oder andere Motivlocher.


Viel Spaß beim Lochen 
und ein schönes Weihnachtsfest!









Dienstag, 18. Dezember 2018

DIY: Geschnkanhänger basteln * Christmas gift tags



WERBUNG/ eigene Meinung



Heute zeige ich Euch eine einfache Anleitung
für einen ganz besonderen Geschenkanhänger.

Das Besondere daran ist, dass der Anhänger
ein Upcycling-DIY ist.

Das braucht Ihr dafür:

  • Runde Farbkarte in Gold (Baumarkt)
  • Alte Plastikverpackung (Deckel)
  • Sternlocher
  • Locher
  • Goldband
  • Goldstift (z.B. Edding)
  • Weiß deckender Stift (z.B. Uniball oder Pintor)
  • Dekoration-Schnee-Liner ( z.B. VBS)
  • Laub
  • Bastelkleber


Schneidet in der Größe der Farbkarte
zwei Kreise aus Eurer Verpackung aus.
Legt die Folienkreise aufeinander
und stanzt mit einem Locher
ein Loch zum Aufhängen hinein.

Die Schrift auf der Farbkarte deckt Ihr
mit einem Goldstift ab.

Das getrocknete Laub wird mit dem
gut deckenden Goldstift koloriert.
(Eichen- oder Hainbuchenlaub
findet Ihr übrigens auch im Winter.)

Jetzt stanzt Ihr zahlreiche Sterne aus
den goldenen Blättern aus.



Mit dem Bastelkleber bestreicht Ihr den äußeren Rand
des Folienkreises (ca. zu 3/4).
In die verbleibende Lücke füllt Ihr die Konfetti-Sterne.
Danach verklebt Ihr die Lücke der Folie.

Der Rand des Folienkreises wird mit dem
Dekoschnee-Stift verziert.
Dieser muss mehrere Stunden gut trocknen.

In der Zwischenzeit beschriftet Ihr
Eure Farbkarte mit einem weißen Stift.

Wenn alles getrocknet ist, legt Ihr
die Farbkarte auf den Folienkreis,
fädelt ein Bändchen durch die Löcher
und hängt es an ein Geschenk.



Das Ganze könnt Ihr natürlich auch 
mit anderen Formen als einen Kreis basteln.

Statt Sterne könnt Ihr auch Tannenbäume
oder Lebkuchenmännchen ausstanzen.

Wenn Ihr kein Laub habt, könnt Ihr 
ebenso gut Papier verwenden.
Dafür könnt Ihr ausgediente Zeitschriften nehmen,
dann ist es auch Upcycling.

*

Das ist übrigens auch für Kinder eine tolle Bastelidee!



Ich wünsche Euch einen tollen Tag,







Samstag, 15. Dezember 2018

Winterwald in der Schachtel * winter forest in a box


Werbung/ Kooperation


Zur Zeit bastle ich sehr gerne kleine Miniatur-Winterwelten,
wie Ihr bestimmt schon bemerkt habt.
Bisher waren diese aus Holz- oder Pralinenschachteln 
und Papierfiguren.

Jetzt habe ich zusammen mit NOCH kreativ ein
 wunderschönes Diorama als Winterwald gezaubert.
Zum ersten Mal verwendete ich Minifiguren 
und bin jetzt richtig verliebt darin.

Der Clou meines Dioramas:
Es gibt einen beleuchteten Weihnachtsbaum!


Auf die Idee für diese Winterwelt kam ich, 
als mir eine Freundin vor kurzem 
eine Schachtel mit Weihnachtsgebäck überreichte.

Die Gebäckschachtel war viel zu schade zum Wegwerfen
und ich hatte die Eingebung für diesen Winterwald.



Winterwald Schachtel selber machen

Ihr braucht:
Und so wird‘s gemacht:


1. Gestaltet zuerst den Hintergrund Eurer Box.
Dazu malt zuerst mit Acrylfarben den Innenraum an.
Mit Schwarz werden die Berge gemalt.
Die Farbe perlte dabei teilweise ab. 
Diesen Effekt könnt Ihr für Schneefelder 
nutzen und so belassen.

Den Himmel koloriert Ihr zweimal
mit einer Mischung aus Schwarz und Weiß.
 Hellt die Graumischung anschließend 
mit Weiß auf und malt die Wolken.

Etwas Gelb ins Weiß gemischt 
ergibt die Farbe des Mondes.
Lasst die Farbe gut trocknen.


2. Futterkrippe zusammenbauen.
Nach der Gebrauchsanweisung (Step-Fotos) die kleine
Futterkrippe zusammen bauen. 
Alle Teile mit dem
Hin- & Weg-Kleber sorgfältig verkleben.
Gut trocknen lassen.






3. Stellt jetzt den beleuchteten Weihnachtsbaum 
in die Schachtel und
wählt den endgültigen Standort dafür aus.

Mit einer Stopfnadel bohrt Ihr zwei kleine Löcher 
für den Draht in den unteren Bereich der Rückwand.
Steckt die Drähte hindurch.


4. Mit einem weißen Gelstift
umrandet Ihr die Wurzeln der Bäume.

Tragt mit dem Pinsel den Schneekleber 
auf dem Boden auf und lasst die 
umkreisten Flächen frei.

Beflockt die Klebeflächen mit dem Kunstschnee. 


Mit der Heißklebepistole befestigt Ihr 
die Tannen auf den schneefreien Flächen. 



5. Jetzt könnt Ihr die Füße der Futterkrippe 
in Kleber tauchen und diese mit einer Pinzette 
an den vorgesehenen Ort stellen.


Auch die Rehe und Hirsche taucht Ihr in den Kleber
und fixiert sie an Ihren endgültigen Standpunkt.


Verteilt die Waldtiere so, 
dass keine großen Lücken bleiben.


Den Schneemann drapiert Ihr (ohne Klebstoff)
ebenfalls in Eure Winterwelt.


Wenn die Weihnachtszeit vorüber ist,
könnt Ihr den Weihnachtsmann einfach entfernen.

So kann Eure Winterwelt noch 
bis zum Winterende stehen bleiben.


Schließt am Ende den 
beleuchteten Weihnachtsbaum an.

Der erzeugt eine besonders festliche Note
in dem Miniatur-Winterwald.


Wenn Ihr Eure Schachtel 
für den Rest des Jahres aufbewahren möchtet,
stülpt Ihr einfach den Deckel darauf.

So habt Ihr für Eure Winterwelt 
eine staubfreie Aufbewahrung.


Vielleicht hat Euch mein DIY gefallen,
dann lasst es mich gerne wissen.


Einen schönen Tag noch,









Samstag, 8. Dezember 2018

DIY: Fimo Baumschmuck für Weihnachten * Fimo christmas ornaments

Werbung wegen Markennennung/ unbeauftragt

Gerade in die Adventszeit steht für Ruhe, 
Muße und Einkehr.

Manchmal sollte man sich einfach dazu zwingen,
denn sonst eilt die Vorweihnachtszeit an einem vorüber.

Selbstgemachte Weihnachtsbaumanhänger eignen sich
zu solchen Anlässen immer bestens.

Wie Ihr moderne Anhänger 
aus Fimo selber gestalten könnt,
zeige ich Euch hier.

Dazu mein verwendetes Material:


Statt einem Acrylstab könnt Ihr natürlich 
auch eine Holzrolle verwenden. 
Acrylrollen sind allerdings super glatt 
und deshalb meine erste Wahl.

Mit dem Klingen-Set bekommt Ihr das 
ausgerollte Fimo ganz klasse vom Untergrund ab
und es ist toll zum Ausschneiden geeignet.



Mit der Acrylrolle rollt Ihr das zuvor 
weich geknetete Fimo Soft glatt aus.

Achtet darauf, dass alles staubfrei ist,
damit Ihr den Staub später nicht im Fimo kleben habt.


Jetzt benutzt Ihr einen Stempel 
mit Sternmotiv für die Baumspitze (z.B. Woodies)
und schneidet danach die Tannenbaumform zu.

Oberhalb des Sterns stecht Ihr 
ein kleines Loch für die Aufhängung durch.

Die fertig modellierten Anhänger 
auf ein Backblech legen 
und 30 Minuten bei 110 Grad backen.
Erkalten lassen.


Jetzt könnt Ihr nach Lust und Laune
den Baumschmuck bemalen.

Ich habe dazu die Ultra pigmentierten 
Pintor-Stifte verwendet, die für
viele Oberflächen geeignet 
und zudem wasserfest sind.

Nachdem die Farben getrocknet sind,
setzt Ihr in das Loch einen kleinen Ring ein.
Zum Abschluss fädelt Ihr ein farblich 
passendes Bändchen durch die Ringe,
(als Aufhängung).

Fertig sind die Baumanhänger im
modernen skandinavischen Look.

Aus einem Päckchen Timo Soft
bekommt Ihr ca. 4-5 Anhänger gestaltet.

Wie Ihr seht, ist das gar nicht so schwer.

Also Ladies, ran an die Rollen...