Samstag, 23. März 2019

Oster DIY Idee: Anhänger aus Schrumpffolie basteln



Werbung


Habt Ihr schon mit Schrumpffolie gebastelt?

Für mich ist es absolutes Neuland.
Schon lange verfolgt mich die niedliche Idee, 
kleine Osteranhänger aus Schrumpffolie zu gestalten.

Deshalb freut es mich sehr, dass ich die Schrumpffolie von Rahyer Hobby ausprobieren darf. Da ich damit für ein Kita-Projekt etwas machen möchte, muss ich mich mit dem Material vertraut machen. Da sind die Osteranhänger ideal.


Doch was ist Schrumpffolie eigentlich?

Schrumpffolie ist beim Versand oder beim Lagern von Paletten der perfekte Schutz vor Schmutz und Nässe. Außerdem gibt die Folie schweren Industriegütern auf einer stark beladenen Palette festen Halt und vermeidet deren Verrutschen. 

Ein toller Nebeneffekt der Spezialfolie- sie schrumpft durch das Erhitzen im Backofen um 60%. Das eröffnet uns einzigartige Gestaltungsmöglichkeiten. Ein besonderer Vorteil ist, dass die Folie im Originalzustand mit Buntstiften und wasserfesten Filzschreibern bemalt werden kann. Durch das Schrumpfen wird das gemalte Bild oder eine Beschriftung proportional verkleinert und in die Folie integriert, die dabei selber dicker und stabiler wird. Dadurch können wir einmalige Miniaturbilder herstellen.

Das braucht Ihr dazu:

  • Schrumpffolie von RAYHER HOBBY
  • Pilot Pintor Marker
  • Fineliner
  • Locher
  • Schere
  • Backofen
  • Garn

1. Zuerst malt Ihr Euer Bild auf die glatte Seite der Folie. Die raue Seite ist besser für Buntstifte geeignet. Ihr könnt durch leichtes Fönen den Trocknungsvorgang der Tusche beschleunigen.

(Ich habe das linke Osterhäschen für Euch ausgemessen. Es misst knapp 9 cm vor dem Schrumpfen.)



2. Stanzt mit einem Locher ein Loch für die Aufhängung in die Folie.

3. Schneidet das Bild mit einer Schere mit einer kleinen "Zugabe" aus.

4. Heizt den Backofen auf 150 Grad bei Ober- und Unterhitze auf. Legt die Anhänger auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und schiebt sie in den Ofen. Sofort beginnt sich die Folie zu verbiegen und gleichzeitig zu verkleinern. Nach wenigen Minuten glättet sich die Folie meistens wieder. Nach einer gewissen Zeitspanne, die der Hersteller angibt, könnt Ihr die Folie aus dem Backofen nehmen. 





















5. Wenn die Anhänger noch gebogen sein sollten, kann man sie, sobald sie aus dem Ofen kommen
noch kurze Zeit glätten.

6. Fädelt etwas Garn durch das Loch der Anhänger und verknotet dieses. Fertig!


Nach dem Schrumpfvorgang ist mein Häschenanhänger deutlich kleiner geworden. Er ist ca. 60 Prozent geschrumpft.

Leider sind mir auch einige der Anhänger kaputt gegangen. Den Grund dafür habe ich noch nicht herausgefunden. Dafür sind die Verbliebenen Anhänger umso schöner geworden und sehen zuckersüß zwischen den blühenden Obstbaumzweigen aus.





Die Anhänger schweben duftig und leicht inmitten eines Blumenmeers.



Natürlich lassen sich auch Schmuckstücke, Knöpfe, Schlüsselanhänger und Namensschilder aus der Schrumpffolie gestalten. Probiert es einfach aus. 
Es macht richtig süchtig!


Habt ein schönes und kreatives Wochenende,




Sonntag, 17. März 2019

Buchtipp: DIY Projekte für Haus und Garten * Diy's for home and garden

Werbung

Morgen erscheint das neue Bloggerbuch 
"PIMP UPmit Pilot Pen Deutschland.

Daran bin ich mit tollen Blogger-Kolleginnen beteiligt.
Wir haben mega tolle DIY-Projekte für Euch zusammengestellt, die mit den Pintor-Stiften
 auf unterschiedliche Untergründe gezeichnet, 
gemalt und geschrieben werden. 

Heute stelle ich Euch hier meine 
fünf DIYs aus dem Buch vor:

1. ARTSTONES


Die kunterbunten Mandala-Steine sind 
ein Hingucker auf Eurem Balkon, Terrasse und Garten.


2. UTENSILO UND TISCHSET


Kakteen sind absolut stylisch.
Mit Sinnsprüchen versehen liegt Ihr 
mit diesen Dekoelementen absolut im Trend.


3. GETRÄNKEKÜHLER


Ein Blickfang für jede coole Sommerparty 
ist diese tropisch inspirierte Zinkwanne
mit Flamingo und Hibiskusblüten.


4. Holzschild


Ein fröhliches Schild mit Lama aus Treibholz.



5. WOLLUTENSILO


In diesem Papierutensilo ist Eure Wolle gut aufgehoben.
Eine Socke aus Korkpapier hält die Strick- und Häkelnadeln gleich bereit.

*

Vielleicht habet Ihr jetzt so richtig Lust aufs "Kreativ sein" bekommen.
Dann kauft das Buch (beim Buchhändler Euren Vertrauens)
und malt Euch Eure Welt bunt.

Mir haben die Projekte jedenfalls riesigen Spaß gemacht.
Ich kannte die Stifte vor dem Buchprojekt noch nicht,
bin jetzt aber ein richtiger Fan davon geworden,
weil die Farbe wirklich auf allen Untergründen hält
und wunderbar brillant leuchtet.

Überzeugt Euch selber davon...







Samstag, 16. März 2019

DIY Planner Cover selber gestalten * make your planner cover




Wie Ihr Euer Planner Cover individuell gestalten könnt,
zeige ich Euch heute in der "Plannerchallenge" mit 
Kati von Katimakeit.

Planner Cover zum kostenlosen Ausdrucken
findet man öfters im Internet,
aber wenn man eigene Designs umsetzten möchte,
findet man so gut wie nichts.


Mein rosefarbener Planner war mir zu schlicht.
Ich wollte ein elegantes und persönliches Cover gestalten.
Dazu habe ich viel im Internet geschaut
und mich für einen Mix aus
einem Muster und Lettering entschieden.


Das benötigt Ihr dafür:

  • Posca Stift in Weiß (PC-17K)(PC-3M)
  • Posca Stift in Schwarz (PC-3M)
  • Rundpinsel (Stärke 6)
  • Masking Tape
  • Planner (Myplanner von Rahyer Hobby)



Und so gehts:

1. Klebt das untere Drittel des Planners mit einem Tasking Tape sauber ab. 
Messt den Abstand parallel zum Rand mit einem Lineal aus.


2. Mit dem dicken weißen Posca Marker koloriert Ihr das untere Drittel des Planners.
Am besten gelingt es, wenn man senkrechte Bahnen 
dicht nebeneinander setzt.
Föhnt die feuchte Farbe anschließend 
auf kleinster Stufe trocken.


3. Jetzt legt Ihr eine zweite weiße Farbschicht darüber. 
Mit einem Pinsel verteilt Ihr die Farbe 
gleichmäßig auf der Fläche.
Wascht den Pinsel anschließend sofort aus, 
denn die Farbe trocknet sehr schnell.
Die Fläche trocken föhnen.


4. Wiederholt den Vorgang noch ein drittes Mal,
damit auf der weißen Fläche 
keine Streifen mehr zu sehen sind. 
Wieder föhnen, bis die Fläche trocken sind.


5. Mit dem schwarzen Marker 
zeichnet Ihr Ovale auf die weiße Fläche.
Wichtig ist, dass die Ovale komplett 
mit Farbe gefüllt sind.
Trocken föhnen.




6. Löst nach dem Trocknen der Farbe 
vorsichtig das Tasking Tape ab.
Sollten Farbe unter das Tape geraten sein, könnt Ihr sie 
mit einem angefeuchteten Wattestäbchen säubern.


7. Zum Abschluss wird der Sinnspruch 
in Weiß auf die rosafarbige Fläche gezeichnet.
Ihr könnt das Lettering natürlich 
auch mit einem Bleistift vorzeichnen.


Die Schrift am besten dem Trocknen noch einmal
mit dem Marker übermalen, damit sie richtig deckt.

Jetzt ist der Planner fertig.

Also, ich bin total verliebt in das Cover.
Es ist einzigartig und niemand sonst hat solch ein Journal.


Ich bin gespannt was Kati aus Ihrem Planner gemacht hat.
Da Ihr Planner schon von Anfang an 
aus drei Farbflächen bestand,
ist die Covergestaltung nicht ganz so frei.
Aber ich bin überzeugt, dass Sie sich etwas Tolles 
hat einfallen lassen.

Ich hoffe ich konnte Euch inspirieren und ermutigen
Eure Planner selber zu designen.
Es lohnt sich!

Zeigt uns auf Instagram Eure Ideen und Ergebnisse 
unter den Hashtags
#designmyplanner2019 und #plannerchallenges.

Wir freuen uns auf Eure kreative Gestaltung!






Samstag, 9. März 2019

DIY: Papiergirlanden Selbermachen * selfmade paper garland




Heute habe ich ein DIY für alle,
die Fleißarbeit und Papier lieben.

Papiergirlanden!

Ich habe sie für mein Studio angefertigt,
damit der Raum bunt und fröhlich wird.



Was Ihr dazu benötigt:

  • Scrapbook-Papier
  • bunt gemusterte Verpackungen
  • Farbkarten aus dem Baumarkt
  • Nähmaschine
  • weißes Nähgarn
  • Schere
  • Kreisstanze



1. Schneidet dazu aus verschiedenen Papiersorten Kreise aus.
Ich habe für die kleinen Kreise 
eine Stanze (Locher) benutzt.


2. Näht die Kreise,
 mit einem kleinen Abstand, aneinander.


3. Das Papier der Farbkarten aus dem Baumarkt
ist von hinten immer beschriftet. 
Klebt dann einfach anderes Papier darüber
oder klebt einen Sticker darauf.



4. Fertig ist die Papiergirlande!

Ich habe gleich sieben Stück davon gemacht.
Das wirkt viel schöner als nur eine einzige.

Plant ruhig 45 Minuten fürs Nähen ein.



Die Girlanden sehen richtig farbenfroh aus
und lockern den ganzen Raum optisch auf.

Viel Spaß beim Nähen!








Samstag, 2. März 2019

DIY: Frühlingshafte Fenstermalerei * spring window painting



Werbung ohne Bezahlung

Mein altes Stallfenster kennen bereits viele von Euch.

Vor einigen Jahren rettete eine Freundin 
es für mich von einem Osterfeuer.

Im Sommer dekoriere ich es seitdem
vor der Eingangstür.

Jetzt möchte ich es in den Garten drapieren,
als kleinen Farbtupfer im Märzgarten.

Ich zeige Euch hier meine Vorgehensweise:


1. Ein Stück Karton wird von Euch auf die Größe 
des Fensters zugeschnitten.

Mit Bleistift zeichnet, bzw. schreibt 
Ihr Euer Motiv darauf.

Zeichnet es mit einem schwarzen Marker nach 
und klebt es mit Klebeband 
von hinten an die Glasscheibe.



2. Mit drei grünen Tuschemarkern von Pilot Pintor
zeichnet Ihr die Buchstaben nach 
und füllt Sie anschließend aus.

Nach dem Trocknen tupft Ihr mit Weiß  
Punkte auf die grünen Buchstaben.



3. Füllt in Euren Lieblingsfarben den Blumenkranz
und das Herzchen mit Schleife aus.

4.Das Wort "Spring" wird dreifarbig gestaltet.


Dazu den oberen Buchstabenteil gelb malen,
die Mitte hellgrün 
und den unteren Buchstaben dunkelgrün.
Alle drei Farben etwas ineinander vermalen.

5. Gut Trocknen lassen.

* * *

Schon ist das fröhliche Frühlingsbild fertig.
Die Farbe ist jetzt wasserfest auf dem Glas
und soll auch dem Regen trotzen.

TIPP: Mit einem feuchten Wattestäbchen 
könnt Ihr Korrekturen vornehmen,
solange sie Farbe noch nicht getrocknet ist.

Ich bin absolut begeistert von dem Ergebnis 
und der Anwendung auf Glas.

Probiert es selber aus und überzeugt Euch.


Wenn Euch mein Projekt gefallen hat, folgt mir gerne auch auf Instagram und ich freue mich über jeden Kommentar von Euch.








Samstag, 23. Februar 2019

DIY Frühlings-Fensterdeko mit Kreidemarker * Spring chalk painting


Werbung wegen Markennennung

Nach all dem trüber Winterwetter kommt 
endlich wieder Frühling, Blumen und Farbe ins Leben!

Heute stelle ich Euch ein 
luftiges und frühlingshaftes DIY
mit Fensterkreidefarben vor.

Ihr könnt Euch solche Fensterbilder selber ausdenken,
findet aber im Handel auch zahlreiche Vorlagen dafür.

Ich habe die Stifte und Vorlagen von Rico Design verwendet,
die ich auf der Creativeworld kennengelernt habe
und die mir richtig gut gefallen haben.


Die Vorlage wird dazu von außen 
an das (saubere) Fenster geklebt.
(Benutzt Waschi Tape zum Ankleben der Ecken.)

Jetzt schüttelt Ihr den Kreidemarker gut 
und pumpt solange die Markerspitze 
(auf ein altes Kartonstück),
bis diese mit Farbe gefüllt ist.

Und schon kann losgehen.

Ihr zieht einfach jeden Strich, 
den Ihr auf der Vorlage seht, nach.

(Ich habe dabei ein Auge geschlossen,
weil es einfacher war.)

Die zweite Fensterhälfte wird von mir 
 mit selbst ausgedachten Blumen verziert.

Das macht ebenso viel Spaß,
setzt aber eine gerade Strichführung voraus.

Strich für Strich kommt Ihr so
zu einem fröhlichen Fensterbild.

Als letzten Schritt setzte ich Rosa und Gelb,
als kleinen Akzent, in die Blumen.

Dadurch bekommt das Ganze 
eine zurückhaltende Farbigkeit.

Übrigens: Wenn Ihr einen Fehler macht, könnt Ihr 
mit einem feuchten Tuch die Stelle korrigieren
und später wieder neu malen.

Die Marker decken gut und sind abwaschbar.

Also mir gefällt das Fenster, 
auch wenn es auf den Fotos nicht so freundlich
rüberkommt, wie in natura.

Wenn die Sonne scheint, 
sieht man von der Malerei auf den Fotos nämlich nichts.
Wenn es dunkel ist, spiegelt sich der Innenraum 
im Fenster... ist also ungünstig für Fotos.

Am besten kann man die Malerei
bei bedecktem Wetter fotografieren.

Aber jetzt ran an die Fenster und viel Spaß!


                Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende,