Sonntag, 19. Dezember 2010

Miteinander * together



New York  London Parid Shanhai Tokio Hayett
 ETWAS FRIEDEN ...




Ich wünsche mir 
ein friedlicheres Miteinander 
unter den Menschen
für das kommende Jahr.

Ich finde Respekt vor anderen und etwas mehr Ehrgefühl
würde vielen Leuten gut stehen. 
In vielen Situationen bemerkt man die Ellenbogen-Gesellschaft,
in der wir leben. 
Gestern, beim Weihnachtseinkauf habe ich es leider
wieder beobachten können.

*
Manchmal fängt das eigennützige Denken 
schon bei kleinesten Situationen an.
Ich zeigte vor einiger Zeit jemandem meinen Blog im Internet.
* Und, ... was hast du denn davon?*, wurde ich erstaunt gefragt.
Die Antwort viel mir nicht schwer, zumal ich wusste,
dass derjenige viel Fernsehen schaut.


*Ich lerne mit dem Computer und den Programmen umzugehen, 
ich fotografiere immer besser, ich bin kreativ,
ich probiere viel Neues aus und bin oft in der Natur unterwegs.
Ich komme mit vielen Menschen in Kontakt, 
wenn ich draußen Fotos mache und auch später im Internet.*

*Was hast du denn davon, 
wenn du deine ganze Zeit vor dem Fernseher verbringst?*
Fragte ich meinen Besuch und 
er blieb mir bis heute die Antwort schuldig.

Kennt Ihr solche Aussagen auch?





Kommentare:

  1. Hallo liebe Claudia ,
    ich versuche mit meinen Mitmenschen mit Wertschätzung zu begegnen ....und versuche mit Menschen meine Zeit zu verbringen die eine positive Einstellung haben !
    Mein Blogleben hat mein Leben bereichert ich bin nun ca.1 jahr dabei und erlebe einen netten + liebevollen Umgang untereinander !
    Ich werde motiviert mehr meine Kreativität auszuleben bekomme Impulse und Ideen ( meistens von Dir und ich lese jeder Deiner Seiten )
    lese spannende Geschichten und jeder Bloger kann die Tür zu seinen Leben aufmachen so weit er es möchte !
    In diesem Sinne ein schönen +stimmigen Adventsonntag ...
    auf bald Monika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia,

    solche Beobachtungen während eines Einkaufsbummels habe ich auch schon gemacht. Und ehrlich gesagt, ich war entsetzt!!! Es waren Lappalien und plötzlich keiften sich zwei Frauen auf einer öffentlichen Toilette an! Ich hatte das Gefühl, es fehlt nicht viel, dann werden sie noch handgreiflich. Ich war so schockiert über das Benehmen. So würde ich mich nie benehmen! Und solche Menschen, die so ein Verhalten aufweisen, gehören auch nicht zu meinem persönlichen Umfeld.
    Meine Beweggründe fürs Bloggen sind die gleichen, wie bei dir. Ich würde mich nur wiederholen. :-)

    Ich wünsche dir einen schönen 4. Advent!

    Liebe Grüße

    Binele

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,

    die Individualisierung der westl. Welt hat auch ihre Schattenseiten, den des Egozentrismus.Aber der macht auf Dauer einsam. Im Internet ist der Mensch eben auch Mensch, mit allen Vor-u. Nachteilen. Ich empfinde das Internet auch als Bereicherung und Lernstoff, aber ich erlebe auch z. B. "Zickenkriege", besonders in Foren. Und trotzdem kann ich hier in der Vielfalt selbst bestimmen, was ich vor meine Augen bekomme, im Gegensatz zum TV, wo ich anderer Leute, manchmal scheußliche Phantasien,passiv anschauen muß. Jedenfalls hat es mir immer großen Spaß gemacht, seit ich im Internet bin nach "Perlen" (Themen u. Menschen) Ausschau zu halten und bin schon öfter fündig geworden. Und denen, die mich gefunden haben, versuche ich im Bereich des Möglichen, auch eine Perle zu sein :-)
    Laß dich nicht beirren, mache das was du für richtig und gut für dich empfindest. Wenn du irgendwann mal herausgewachsen sein solltest, dann weiß du auch ganz allein, wann du wieder was anderes machen möchtest. Antworten- die wichtig sind für unser Leben- liegen meistens in einem selber, sie werden oft nur von außen angestoßen.
    Ich wünsche dir einen schönen 4. Advent mit deiner Familie

    Kreative Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  4. Solche Menschen gab es schon immer und wird es auch immer geben. Ich habe mit meinem Eine Welt Laden sooo viel Arbeit und das ist alles ehrenamtlich, das können viele auch nicht verstehen,aber was solls, ich mache es ja nicht für die.
    Auch mein Blog möchte ich nicht mehr missen, ich habe so viele nette Menschen dadurch kennen gelernt und es ist immer eine Freude für mich die Kommentare zu lesen.
    Vielleicht sind wir einfach anders
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  5. liebe Claudia, wir wissen genau, was wir davon haben, einen wunderbaren Austausch, Anregungen geben und finden, uns mit einander erfreuen, zB freue ich mich mit Nele, dass sie die Maus gewonnen hat, wir finden gleichgesinnte und wir erweitern uns. TV, ist sehr sehr selten schön, läuft bei mir auch nur gezielt, wir finden Entspannung hier in den schönen blogs, denn die suchen wir uns ja aus, wir können Erlebnisse teilen, ZB haben wir dieses Wochenende den herrlichen Winterwald in aller Stille genossen und wer Lust hat, kann ja meine Fotos schauen und mit spazieren gehen...
    was Annerose auch sagt, viele Menschen fragen, was hast du davon, wenn wir nur einen Menschen erfreuen, ist uns das doch schon Freude und Wert genug...
    die Gesellschaft ist sehr oberflächlich geworden, ich habe mich daran gewöhnt, meine eigenen Wege zu gehen und die , wie ich sie immer nenne "Schickimickis" stehen zu lassen und all die "Möchtegerns"
    alles Liebe von Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Einen Blog zu gestalten, anderen Leuten damit eine Freude zu machen und sich selber weiter zu entwickeln sind der Versuch in dieser, leider oft lieblosen Welt ein kleines, harmonisches Idyll zu schaffen.
    Zu dem bekommt man Kontakt zu Gleichgesinnten und neues "Augenfutter" für die eigenen Kreativität. Dies gibt Mut seinen eigenen Weg zu gehen, auch wenn Andere nicht immer dafür Verständnis haben. Man sollte solch "negativen" Leute einfach nicht ernst nehmen, denn sie haben oft Probleme mit und in ihrem eigenen Leben und schlagen dann mit blöden Aussagen um sich.
    Ich bemühe mich auch im realen Leben zu anderen freundlich und aufgeschlossen zu sein. Denn so wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus (oder wie heißt dieses Sprichwort?). Durch eine positive Grundeinstellung findet man immer "offene Türen" bei anderen Menschen. Dem Egoismus der heutigen Zeit kann man nur entkommen, wenn man sich deutlich anders verhält und sich nicht davon anstecken läßt.
    (Uff-das war eine lange Rede - das war jetzt die "Weihnachtspredigt" von mir, lach)
    Ich wünsche Dir einen fröhlichen , nicht so ernsten 4.Advent!
    Liebe Grüße - Kathy

    AntwortenLöschen
  7. liebe Claudia,
    ich gebe dir auch so recht, es wird immer schlimmer mit dem Egoismus und der Profitgier der Menschen, die nur noch an den eigenen Vorteil denken, die Anständigen werden immer seltener!
    Oft begnet man der Einstellung " was bringt es mir, was habe ich davon" - schrecklich ist das!

    Für meinen blog erlebe ich auch viel Unverständnis bei Leuten, die das nicht kennen und mir vorwerfen, ich würde die realen Freundschaften vernachlässigen zu Gunsten der virtuellen!
    Aber das sind ja auch echte Menschen, die hinter den blogs stehen und ich habe dadurch so viele beglückende Begegnungen haben dürfen....... auch mehrere entäuschende, das ist wohl auch wahr, aber eben auch so viel Positives!!!
    Erst diese vergangene Woche durfte ich mich himmlisch freuen ;o)))
    Das Allerwichtigste ist, sich selbst treu zu bleiben - so schwer das auch fällt, hier im Netz besonders, weil man ab und zu meint, allen gefallen zu müssen oder zu wollen, was aber ein großer Trugschluß ist!!!!
    Nicht die Quantität der postings und Kommentare ist das Enscheidende, sondern die Qualtität... und das ist für mich das , was zählt!
    Ich freu mich, deinen schönen inspirierneden blog gefunden zu haben und wünsche dir einen wunderschönen Restabend!!
    Herzlichst♥, cornelia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Claudia, ja das kenne ich auch sehr gut! Leider verbinden viele Leute das Internet mit etwas ganz fürchterlichem und winken direkt ab, wenn man zu einer Erklärung ansetzt... BLogen im Speziellen brauche ich erst garnicht erwähnen, das hört sich wohl schon von vorherein irgendwie abartig an und ich werde dann nur mit einem verständnislosen Blick für mehr oder weniger verrcükt erklärt lach!! So kommt es mir zumindest vor!! Hier kann ich mich auch dem anschliessen was Cornelia schreibt! Sie zum Beispiel habe ich beim Blogger-Treffen kennengelernt und dann haben wir uns nochmal in Köln getroffen, da soll nochmal einer sagen das verbindet nicht!!
    Sei Du nun ganz herzlich gegrüßt und noch einen schönen Abend wünscht
    MArlies

    AntwortenLöschen