Mittwoch, 18. März 2015

Orientalisch * orientel



Ich träume gerade von Marrakech,
den Märkten und den Gewürzen des Orients.
Nach einem Bildvortrag über Marokko,
zog es mich umgehend in einen orientalischen Laden.

Rote Linsen bringe ich mit dem Orient in Verbindung,
deshalb wanderten sie sofort in den Einkaufskorb.
Aber auch Paprikapaste, Rosenmarmelade 
und Baklava fanden den Weg in die Tasche.

Neulich probierte ich ein neues Rezept aus,
das ich Euch unbedingt vorstellen möchte,
weil es uns so umwerfend gut geschmeckt hat.
(Blogger sein heißt ja, Dinge weiter zu geben!)

Hier kommt die Zutatenliste:


Das Rezept ist für 4 Personen gedacht:

Die Linsen werden 15 Minuten 
in Salzwasser gekocht und dann abgegossen.
In der Zwischenzeit brät man die Brätbällchen in Öl an
und gibt später die Zwiebeln und Paprika dazu.

Nach 7 Minuten mischt man Tomatenmark unter.
Man löscht das Ganze mit Wein ab.
Nach weiteren 2 Minuten gießt es man die Brühe auf.

 5 Minuten später fügt man die gekochten Linsen 
und Frühlingszwiebeln hinzu.
Gewürzt wird das Essen nicht nur mit Salz und Pfeffer,
sondern auch mit Ras el Hanout.


Dieses wunderbare Gewürz habe ich 
auf dem Kölner Weihnachtsmarkt (HIER) gekauft.
An dem Stand gab es viele tolle Gewürze,
aber Ras el Hanout fand ich am Aromatischten.

Durch dieses Gewürz bekommt das Gericht 
sein unvergleichliches orientalisches Aroma.

Koriander, Kardamom, Kumin, Kurkuma,
schwarzer Pfeffer, Paprika süß, Ingwer,
Ceylon Zimt, Nelken und Chili...
Wow, mehr geht nicht, oder?

Probiert das Rezept einfach aus,
ihr werdet begeistert sein!
(Es ist mal eine Abwechslung im Speiseplan
bevor Spargel und Co. auf den Markt kommen!)
 
Dazu passt Fladenbrot richtig gut. ;)




PS: Wenn Ihr die orientalische Küche ebenso wie ich liebt, 
schaut Euch mal auf dem berühmten Videokanal an, wie Ahmet kocht. 
In Folge 17 zeigt er wie Pide gemacht wird.
Ich habe beide Arten an verschiedenen Tagen probiert 
und wir fanden es sensationell gut!!
(Den Hefeteig halbierte ich und fror ihn vor dem Gehen ein.
Beim nächsten Versuch, ließ ich den Teig einfach auftauen und weiter Gehen.
Das ersparte einiges an Zeit.)



Kommentare:

  1. Liebe Claudia,
    ...das sieht sehr fein aus und ich liebe Ras el Hanout, da ist alles drinnen was man für ein orientalisches Gericht braucht man muss es allerdings sparsam dosieren hab ich schon festgestellt, ich hab lange gesucht bis ich es gefunden hab, meine Eltern wollten es unbedingt haben, in Nürnberg bin ich dann endlich fündig geworden, hier in unserer großen Stadt hatte ich kein Glück.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja lecker aus! Man kann die Gewürze förmlich riechen!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    seit kurzem benutze ich dieses Gewürz auch, ich, mag es sehr.
    Falls jemand Schwierigkeiten hat, das Gewürz zu bekommen, ich hätte da eine Bezugsquelle im Internet.
    Wir kaufen unsere Gewürze nur noch da. Sie sind außerdem in Bio-Qualität.
    Viele Grüße Angelika

    AntwortenLöschen