Sonntag, 19. April 2015

Berliner Ballen



Wie Ihr wisst, läuft das Leben nicht immer geradeaus.
Es hält gute und schlechte Zeiten für uns bereit.
Die schlechten kennt jeder, dennoch- 
gerde darf ich die Guten erleben!

Ein Teil des Guten ist, dass mein Buch
ein echter Erfolg zu werden scheint.

Ich denke, daran habt Ihr auch einen Anteil.
Eure Feedbacks in den vergangenen Jahren,
haben mich zu großer Kreativität angespornt.

Es hat sich gelohnt "AM BALL" zu bleiben!


Gestern Morgen habe ich es mir erst einmal 
mit der aktuellen LandLust gemütlich gemacht.

Doch gerade solche Magazine enthalten 
Unmengen von Werbeprospekten.
Das ganze Beipackmaterial suche ich anfangs heraus
und schmeisse es direkt in den Papiermüll,
denn solche Sachen lese ich nie durch.

"Bücher Frühling" stand auf einer dieser Beilagen,
die mich dann doch zum Blättern bewegt hat.
Und siehe da, auf einmal entdecke ich MEIN BUCH.
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen,
wie mein Herz vor Freude hüpfte.
Das ist ein Unglaubliches Gefühl. 


Sabine vom "Vogelhäuschen" sagte am Telefon zu mir, 
dass ich diesen Moment genießen soll, wie Berliner Ballen.
"Du beißt rein und hast die ganze Schnute voller süßen Zucker!"

Genau das habe ich mir heute gegönnt 
und es ausgekostet!!!

 * * *

Das Foto unten ist von Vorgestern.
Ich war gleich in zwei Buchhandlungen
zur Buchvorstellung eingeladen.
Das habe ich ebenfalls einfach nur genossen.  ;-)



Danke für alle unter Euch, 
die bereits mein Buch gekauft haben.
 
Ich wünsche allen hier einen tollen Frühlingstag.





Mittwoch, 15. April 2015

Schmetterlinge und Veilchen * butterflys and violets


Und mein liebes Veilchen blüht.
Wie's vor lauter Freude weinet!
Freut sich, daß die Sonne scheinet!
Schmetterlinge, fliegt herbei,
Sagt ihm doch, wie schön es sei!

 Wie in dem Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe
fühlte ich mich, als ich gestern unsere Wiese erblickte.
Überall blühten zarte Veilchen am Wiesensaum.

Stilecht flatterte sogar der erste Zitronenfalter vorbei.


Als ich jetzt zu Ostern in Frankreich war,
habe ich zum ersten Mal Veilcheneis gekostet.
Die Eissorte schmeckte sehr erlesen 
und ist ein wahrer Farbtupfer in der Eistheke.

In Deutschland habe Veilcheneis leider noch nicht entdeckt.


Ein kleines Mini-Blumenbouquet musste ich einfach 
auf der Wiese pflücken und mit nehmen.
In der kleinen Glasvase kommt der Veilchenstrauss richtig zur Geltung.
Ein farblich passendes Satinbändchen rundet das Bild ab.

Am Knauf des alten Stallfensters 
macht sich das Miniväschen sich gut.
Es passt harmonisch zu den Hornveilchen in den Balkonkästen und erinnert mich an Frankreich...

Ich wünsche Euch einen sonnigen Frühlingstag,


PS: Danke für die lieben Kommentare zu meinem neuen Buch.

Sonntag, 12. April 2015

Cupcakes und mehr...* cupcakes and more



Als ich von dem Frankreichtrip zurück kam,
wartete daheim ein großes Paket auf mich.

"Mein Buch ist gedruckt", freute ich mich.

Die Koffer blieben erst mal stehen und 
das Paket wurde geöffnet. 

Da lagen plötzlich einige Exemplare meines Buches vor mir.

Wie ist das Gefühl, wenn man nach einem Jahr Arbeit
endlich das Resultat in den Händen hält?

Unglaublich aufregend!!!

Wenn es dann auch noch so geworden ist,
wie man es sich erträumt und erhofft hat - noch besser!!!


Beim Durchblättern kamen mir viele Erinnerungen
an die Fotoshootings, an die netten Helfer, 
die Telefongespräche und Mails mit dem Verlag 
und an alles, was nicht geklappt hat.
Einige Buchexemplare wurden schon reserviert.

Diese wurden von mir am nächsten Tag 
in aller Ruhe, bei einer Tasse Tee, signiert.


Ich bedanke mich hier noch einmal beim Christophorus Verlag
für die Möglichkeit der Verwirklichung 
und die wunderschöne Umsetzung.



ISBN: 978-3-86230-293-2



Freitag, 10. April 2015

Das ist Frankreich * thats France




Ostern im verregneten Sauerland zu verbringen,
ist nicht gerade besonders verlockend.
Wir sind also für einige Tage 
ins sonnige Frankreich geflüchtet.

Eine französische Freundin zeigte mir Versaille.
Allerdings nicht das Schloß,
sondern die Stadt, bzw, einen Stadtteil davon.
Da ich das Schloß zu genüge kennen,
machten wir diese "besondere" Tour.

Besonders, weil ich mich sofort in den Ort verliebte.

Enge Gassen, kleine Hinterhöfe, alte Häuser,
Markthallen, niedliche Shops und
die Beschaulichkeit vergangener Zeiten 
waren dort zu finden.


Man bräuchte eigentlich einen ganzen Tag,
um alles aufzunehmen.
Aber leider blieben uns nur drei Stunden.

Es war toll in die alten Antikläden zu schauen,
die Hutläden zu betrachten, ein Rosen- oder Veilcheneis zu kosten,
sich in den Markthallen zu verlieren und 
in den Patisserien nicht zu wissen was man essen möchte,
weil alles so verführerisch angeboten wurde.


In einer exotischen Markthalle gab es portugisische Waren.
Sofort fühlte ich mich 
in unseren Lissabon Urlaub zurück versetzt.

In einer Gasse entdeckte ich Häuser, 
die auch in Italien stehen könnten.
Dort gab es eine Bar, 
die sich vielleicht auch deshalb "little Italy" nannte.


Es gab dort auch Antiquariate, Homedeko-Shops,
Teestuben, Crêperien, Korbflechter und
vieles mehr...

In vielen Hinterhöfen verbargen sich Galerien
oder andere Besonderheiten.

Versaille war unglaublich faszinierend
und beim nächsten Mal werde ich einen ganzen Tag einplanen.


Wenn Ihr also einmal nach Versaille kommen solltet, 
plant gleich zwei Tage ein.
Einen für das unglaublich tolle Schloß
und einen für den wunderschönen Ort.
Es lohnt sich wirklich.







Dienstag, 7. April 2015

Grün, grün, grün sind... * green, green, green...



Nachdem mein Töchterchen aus "Down Under" heimgekehrt ist,
brachte sie einige Neuerungen mit nach hause.
Dazu gehört der grüne Smoothie!

Neuerdings bringe ich vom Einkaufen 
keine Naschereien mehr fürs Kind mit,
sondern Spinat, Grünkohl und Avocados.
Die Begeisterung ist genauso groß.

Wir haben immer schon auf unsere Ernährung geachtet,
aber zur Zeit eben noch mehr.

Der erste Smoothie den wir jetzt probiert haben, 
ist dieser hier:


In Australien kamen noch Grünkohlblätter
oder Avocados und Chiasamen hinzu,
erklärte uns das Töchterchen.
Das sei nämlich noch gesünder!

Da wir keinen Saftmixer besitzen, 
wurde alles klein geschnippelt 
und mit dem Stabmixer pürriert.
Das ist zwar mühsam, aber funktioniert auch.

Abschließend haben wir das Mus noch 
mit etwas Hafermilch gestreckt.


Ich fand diesen grünen Smoothie oberlecker.

Zukünftig wird bei uns bestimmt viel 
mit verschiedenen Zutaten experimentiert.

Das lasse ich mir gerne gefallen.





Sonntag, 5. April 2015

Ostergeschichte * Easter Story



Ich wünsche all meinen Bloglesern ein
frohes Osterfest!

Lasst es Euch gut gehen mit Osterbrunch,
Familie und Eiersuche.
Genießt die gemeinsame Zeit 
und macht es Euch gemütlich.

Wenn ich mich zurück erinnere,
wie aufgeregt ich in der Kindheit war,
wenn die Eiersuche bevor stand.

Einmal waren wir zu Ostern 
bei Bekannten auf einem bauernhof in Lübeck.
Ostersonntag durften wir Kinder endlich,
mit Körbchenen bestückt, in den Garten
um die versteckten Eier zu Suchen.
Doch wir fanden fast keine 
und die Enttäuschung war groß.

Was war geschehen?

Der alte Bernhardiner der Bauersleute
hatte sich an den Schokohasen
und Krokanteiern mal so richtig satt gefressen.

Ich weiß nicht mehr, 
was die Eltern dann gemacht haben.
Aber ich weiß noch wie traurig 
und wütend wir Kinder waren.

So hat jeder bestimmt seine eigene Ostergeschichte.


Das kleine "Osternest" auf den Fotos 
ist eine Homage an die Osterzeit.

Ich bekam diese farbige Eierschachtel von einer Freundin geschenkt.
Sie war mit Schokoeiern und 
selbst gebackenen Minigugelhupfen gefüllt.

Mir war der hübsch bemalte Eierkarton zu schade zum Entsorgen,
also wurde er kurzerhand zum Fotoobjekt umfunktioniert.

Später soll er noch zur Tischdeko umgewandelt werden.


Lasst es Euch gut gehen und bis demnächst,




Donnerstag, 2. April 2015

Innere Wärme * internal heat



Brrrrr, was war das denn für ein Aprilwetter, gestern?

Schnneestürme wechselten sich mit herrlichem Sonnenschein ab.
Die Gartenblumen mussten einiges ertragen.
 
Die Akeleipflanzen ließen sich vom Schnee nicht beeindrucken.
Mit ihren kräftig grünen Blättern trotzten sie dem Schnee.


Bei so einem Wetter brauche ich etwas Wärmendes im Magen.
Ingwer und Chili tun dann richtig gut.

Also wurde der Wok hervor geholt und auf den Herd gestellt.
Schnell wurden zwei Gemüse zerkleinert, angedünstet und gekocht.
Dazu passte der Basmatireis hervorragend.


Süßkartoffeln und Broccoli gingen dabei eine wunderbare Symbiose ein.
Heraus kam ein köstliches Asiagericht, 
dass sofort herrlich von innen heraus wärmte. 

Das Gericht kann ich Euch nur empfehlen, 
denn es war Ruckzuck fertig.
 

Ihr schneidet die geschälte Süßkartoffel in grobe, die Zwiebeln, den Knoblauch und den Chili in feine Würfel.
Den Broccoli teilt Ihr in kleine Röschen.
Zwiebel, Knoblauch und Chili in heißem Öl andünsten
und mit Currypulver bestäuben.
Sofort das Gemüse zugeben und weiter braten.
Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen.
Ca. 10 bis 15 Minuten leise köcheln lassen.
Abschließend mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Das war soooooo gut.
Danach war mir dann auch das Wetter egal...