Montag, 15. September 2014

Pilze * mushrooms



Eigentlich wollte ich im Wald Moos sammeln.

Gefunden habe ich allerdings Pilze.
Honiggelbe Hallimasch soweit das Auge reichte.


Sie waren wunderbar frisch 
und ohne Würmer und andere Insekten.

Hallimasch wachsen in Tannenwäldern,
gerne an Baumstümfen.


Nie zuvor sah ich jedoch
ein solche Menge dieser Pilze.

Plötzlich stand ich vor einem Baumstamm, 
der wie eine Skulptur aus dem Waldboden ragte.


An anderer Stelle suchte ich einige Hallimasch.

Die Jutetasche war schnell gefüllt.
Moos fand ich auch noch.
Was ich damit gemacht habe zeige ich Euch auch bald.
Zu Hause wurden erst einmal
die Pilze gesäubert.


Mit vielen Zwiebeln, Petersilie, Salz und Pfeffer
ergab sich später eine köstliche Mahlzeit.
Dabei wurden auch Kindheitserinnerungen wach,
denn schon damals gingen wir im Herbst "in die Pilze".


An diesem Tag haben nicht nur wir Hallimasch gegessen,
auch meine Eltern und meine Schwester hatten dieses Gericht.
Ohne uns vorher abzusprechen.

Sonntag, 14. September 2014

Pfaffenhütchen * spindletree



Jetzt ist die Zeit der Pfaffenhütchen (Spindelstrauch).

Von purpurrosa bis karminrot hängen sie 
dicht an dicht an den kleinen Bäumen in unserem Tal.

Die leuchtend rote Herbstfärbung 
erkennt man Ende Septembern schon von weitem.


Leider ist die Pflanze sehr giftig.

In jedem Jahr nehme ich trotzdem 
einen Zweig mit ins Haus.

Die Pfaffenhütchen sehen 
zur weißen Deko besonders hübsch aus.









Freitag, 12. September 2014

Wildblumen * wildflowers



Einer der Gründe warum ich 
den Spätsommer und Herbst verehre,
ist die warme Farbskala der Blumen, 
Blätter, Früchte und Samen,
die diese Jahreszeit hervorbringt.

Dann wächst meine Vorliebe für Erdtöne
und ich genieße das gesamte Spektrum 
der sonnigen und warmen Farben.

Meine Blumensträuße sind dann nicht mehr weiß, 
rosa oder blau, sondern sonnengelb, 
teracotta, purpur- und karminrot.


Neulich kam ich an einem 
herrlich blühenden Wildblumenfeld vorbei.
Soweit das Auge reichte 
lauter weiße und gelbe Farbtupfer.

Ich blieb stehen und saugte diesen Anblick ein.
Eine Moment der Ruhe und des Innehaltens.

Ein kleines Wiesenblumensträußchen 
wanderte natürlich mit nach Hause.
Hier erinnern mich die Blümchen des Öfteren
an das Innehalten im hektischen Alltag.


Ich sende Euch einen Moment der Ruhe
mit diesen Fotos.
Habts gut,









Dienstag, 9. September 2014

Unterwegs in der Heide * traveling in the heath



Zwischen Köln-Porz und Rösrath liegt die Wahner Heide.
Es ist das zweitgrößte Naturschutzgebiet 
in Nordrhein-Westfalens.

Mein Weg führte mich eher zufällig dorthin.

Die Heide blühte herrlich 
an diesem milden Spätsommertag.


Die Wege darf man nicht verlassen,
weil es im Krieg ein Truppenübungsplatz war.

Dadurch bedingt sieht die Landschaft 
mittlerweile sehr unberührt aus.
Eben so, wie man sich die Heide vorstellt.

Ziegen und Esel leben ebenfalls 
sehr naturnah in dem Gebiet.


Sehr idyllisch liegt das Gebiet
direkt neben dem Flugfeld des Köln Bonner Flughafens.

Die bedächtigen Esel stört der Lärm
der startenden Flugzeuge überhaupt nicht.


In größter Ruhe und Zufriedenheit 
grasen sie gemeinsam weiter.

Libellen, Käfer und viele andere Tiere leben
in diesem Naturschutzgebiet.


Man kann dort auch wunderbar 
mit dem Fahrrad fahren oder picknicken.

Ein schönes Fleckchen Deutschland!





Sonntag, 7. September 2014

Apfelkranz * apple wreath



Vom Blumenhändler habe ich mir einen Zweig 
mit kleinen Zieräpfeln mitgenommen.

Als ich den Ast aus dem Papier packte,
fielen leider schon zahlreiche Äpfel ab.

Viel zu schade zum Wegwerfen,
daraus läßt sich was machen, dachte ich.


Flugs kramte ich den Draht und die Schere hervor.

Zudem suchte ich in der Küche noch Holzspieße. 

Mit den Spießen bohrte ich Löcher in die Äpfelchen.
Anschließend fädelte ich den Draht durch die "Borhlöcher".


Das klappte recht gut.

Zum Schluß wurden die Enden um einander gedreht
und der Draht abgeschnitten.

Fertig war das Apfelkränzchen.



Das Kränzchen sieht so niedlich aus...


Das Kränzchen habe ich ans alte Stallfenster 
auf de Balkon gehängt.

Das sieht hübsch aus.


Die restlichen Äpfelchen haben ebenfalls ein Plätzchen gefunden.

In der alten Suppenkelle tummeln sie sich jetzt.


Das ist das Schöne am Spätsommer ...







Donnerstag, 4. September 2014

Landrosen * country roses



Taking time to smell the roses...

Den heutigen Beitrag möchte ich einer treuen Leserin aus dem "Schwabenländle" widmen,
die mir eine unglaublich 
berührende Mail geschrieben hat.

Ich hatte gerade einen 
sehr arbeitsintensiven Vormittag hinter mir,
als ich schnell meine Mails checken wollten.
Dabei steiß ich auf die besagte Mail von Monika.

Sie schrieb in der Mail aus der Seele heraus,
was ihr an meinem Blog gefällt und er ihr bedeutet
und sie berührte damit meine Seele zutiefst.

Ich hatte wirklich Gänsehaut als ich las.


Monikas lieben Worte 
werden ich von jetzt an in mir tragen, 
wenn ich meinen Blog hier 
wieder einmal in Frage stellen sollte.

Monika, danke für deine unglaubliche Mail!

Ich bedanke mich heute auch
bei all den treuen Besuchern und 
neuen Lesern meines Blogs.
Ohne Euch wäre das hier alles 
nur halb so schön! Danke.

Euch eine wundervolle Spätsommerwoche,


Dienstag, 2. September 2014

Schloßgarten * castle Lembeck



Hortensien zählen zu meinen Lieblingsblumen.
Es gibt so viele Sorten und Farben...

Kürzlich war ich auf dem FineArts - Kunstmarkt
in den Parkanlagen von Wasserschloß Lembeck.

Dort blühten die Hortensien prachtvoll.


Auch ein plötzlicher Regenschauer konnte ihnen nichts anhaben.

Das Wasserschloß mit den Parkanlagen ist wunderschön.
Unzählige Rosensorten blühen in den Beeten. 


Jedoch faszinierten mich die Hortensien am Meisten.

Ein Wagen mit weißen Holzrädern war mit den dicken,
rosa Blüten geschmückt.


Selten habe ich so einen schönen Kunstmarkt gesehen.

Empfehlenswert!!