Samstag, 27. Oktober 2018

Häkeln für die Küche * crochet for your kitchen (no waste)




Werbung wegen Markennennung




Um noch mehr Müll zu vermeiden,
habe ich jetzt meine eigenen Spüllappen gestrickt.
Das ist keine Weltneuheit von mir, denn Anleitungen 
dafür findet man zuhauf im Internet.

Bisher habe ich immer Schwammtücher benutzt,
die ich wirklich lange im Gebrauch hatte,
denn diese kann man ja waschen.

Doch jedesmal wenn man diese benutzt,
bildet sich Mikroplastik.
Sowohl beim Abwaschen als auch beim Waschen
dieser Tücher in der Waschmaschine.

Das möchte ich zukünftig vermeiden.


Die selbstgehäkelten Spüllappen  
sind aus reiner Baumwolle.

Für einen "Spüli" benötigt Ihr 
noch nicht mal ein Knäuel Wolle.

Zudem gibt es unzählige Farben,
damit könnt Ihr Eure Lieblingsfarben wählen.



Für einen Spüli nehmt Ihr 
mit Stricknadel 3,5 46 Maschen auf.

Die erste Masche wird abgenommen 
und der Faden vor die Masche gelegt.
Dann beginnt Ihr im Wechsel mit rechten 
und linken Maschen in der Hinreihe.
In der Rückreihe nehmt Ihr ebenfalls die erste Masche ab
und legt den Faden vor die Masche.
Die gesamte Reihe wird mit rechten Maschen gestrickt.
Diese beiden Reihen wiederholt Ihr so lange,
bis ein Quadrat entsteht.

In der letzten Reihe nehmt Ihr die Maschen ab.
Die letzte Masche nehmt Ihr mit einer Häkelnadel 3,5 auf.
Ihr strickt eine Reihe feste Maschen,
dann folgen 28 Luftmaschen (als Aufhänger) und
danach geht es mit festen Maschen weiter,
bis Ihr den Spüli einmal umrundet habt.
Der Faden wird vernäht und fertig ist Euer Spüllappen!

Ich habe noch wunderschöne Labels (von Dortex),
die ich noch auf die Spülis genäht habe.



Solche Spülläppchen sind ganz schnell fertig gestrickt.
Bei mir ging das neben einem Abendfilm ganz fix.

Mit den Spülis habt Ihr auch immer 
ein schönes Mitbringsel für Freundinnen.

Jetzt wünsche ich Euch ein schönes Wochenende
und eine kreative Zeit...












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen